Archiv der Kategorie: Allgemein

Projekt „Sendener Leihrad“ endlich umgesetzt

 Sendener Leihrad geht an den Start

Ab sofort startklar: Die Sendener Leihräder.

Die Idee des „Sendener Leihrades“ ist schnell erklärt: Dieser neue, kostenlose Service soll die Lücke schließen zwischen dem Bahnhof Senden-Bösensell und der Bushaltestelle Park & Ride Platz. So können Bahn- und Busfahrer leichter zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln wechseln und ihren Anschluss bequem erreichen.

Ab 11.12.2020 stehen die Räder zur Nutzung zur Verfügung.

Acht Fahrräder sind nun vorbereitet und stehen seit dem 11.12.2020 an den beschilderten Stellen bereit. Je vier Räder können an der Radabstellanlage am Park & Rideplatz ausgeliehen und für den Weg zum Bahnhof Bösensell genutzt werden. Dort stehen ebenfalls vier Räder für Fahrten in die andere Richtung bereit.

Das Sendener Leihrad – wie kam es zustande?

Das Projekt

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Agenda21Senden und der Flüchtlingsinitiative: In den Werkstatträumen der Flüchtlingshilfe schraubten die Ehrenamtlichen die Räder auseinander, lackierten sie und bauten alles wieder zu verkehrssicheren „Leihrädern“ zusammen.

Zur Realisierung dieses Angebots hatte sich eine Projektgruppe gegründet, die sich hautpsächlich aus Mitgliedern der Agenda21Senden zusammensetzte.  Die Hauptarbeit fand in der der Werkstatt der Flüchtlingshilfe Senden im Gebäude Mühlenstr. 16 statt. Dort arbeiteten die Ehrenamtlichen einen Teil der vorhandenen Fahrräder und Fundräder der Gemeinde auf. Die Räder wurden auseinander gebaut, einheitlich in blau und weiß lackiert, verkehrssicher wieder zusammengebaut und am Hinterrad mit einem Infoschild versehen.

Und so geht es:

Die Räder sind mit einem Pfandschloss an den Fahrradständern befestigt – ähnlich wie ein Einkaufswagen im Supermarkt. Mit einem Euro oder einem Chip können sie „ausgelöst“ und genutzt werden, und am Endpunkt sind sie wieder am vorgesehenen Standort abzustellen. An beiden Stellplätzen sind jeweils sechs Plätze für die Räder vorgesehen.

Zusätzlich stehen an beiden Standorten Luftpumpen zur Verfügung – falls dafür der Bedarf besteht.

Die Projektgruppe testet nun über ein Jahr, wie das Angebot angenommen wird. Bei Erfolg ist es durchaus möglich, das Projekt auf mehr Fahrräder oder andere Standorte auszuweiten. Ansprechpartner der Projektgruppe „Sendener Leihrad“ sind Wolfgang Dropmann und Bernd Lieneweg.

Dank an die Projektgruppe der Agenda21Senden, an die Flüchtlingshilfe Senden für die Bereitstellung der Werkstatt und an die Mitarbeiter des Bauhofs für die Vorbereitung der Standorte.

Bericht von Dietrich Harhues in den WN vom 15.12.2020

Einladung zur Dezember-Sitzung am Mittwoch, den 9.12.2020. – Neuer Link zum Einloggen!

https://us05web.zoom.us/j/6142868253?pwd=RldVTnZyVlBNK1NpYVAzeElrZUtYUT09

Dank Andreas Mersmann gibt es jetzt auch den mit diesem kryptischen Link verknüpften Kurzlink:

https://t1p.de/agenda21senden

Vielen Dank, lieber Andreas! Mitgedacht und sofort in die Tat umgesetzt, das ist klasse!

 

enden for Future

Die planmäßige Sitzung der Agenda-Gruppe findet am Mittwoch, den 9. Dezember, ab 18.30 Uhr wieder als Zoom meeting statt. Der Zugangslink findet sich oben auf unserer website, da muss man ihn nur anklicken und wird eingelassen. Auf der Tagesordnung stehen die Pflanzaktionen zum Projekt „Neue Bäume für Senden“ und die Auswertung des zugehörigen Ideenwetttbewerbs. In die letzte Phase geht das Projekt Sendener Leihrad, das noch in dieser Woche auf den Weg gebracht werden soll. Nach einem Rückblick auf den online-Vortrag zur EEG-Novelle werden sich daraus ergebende Aktionen zu besprechen sein, denn das Gesetz, das noch in diesem Jahr beschlossen werden soll, ist in der vorgelegten Fassung völlig ungeeignet, einen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Nachbesserungsbedarf muss dringend eingefordert werden. Die Kooperation mit den im Kreis und in Senden bestehenden For-Future-Gruppen soll weiter gefördert werden. Schwerpunkt der Arbeit wird die Aufklärung über die sog. Kipppunkte sein, nach deren Überschreiten das Klima nicht mehr zu kontrollieren sein wird. 

https://t1p.de/agenda21senden

 

 

 

Hecken-Pflanzaktion am Schloss – wieder neue Bäume für Senden

Nach dem Pflanzen wird noch ein Zaun in die Hecke gesetzt.

Die Bürgerinitiative „Neue Bäume für Senden“ hatte zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen, einige Vorschläge sind eingegangen, wo in den Sendener Ortsteilen noch Bäume oder Sträucher gepflanzt werden können, um der Natur und dem Klima etwas Gutes zu tun. Die Sparkasse hat eine Summe bereit gestellt, um die drei besten Ideen zu belohnen. Über die Verteilung wird noch beraten. Da aber jetzt kurzfristig eine größere zweckgebundene Spende eingegangen war, konnte am vergangenen Samstag Corona-gerecht mit Abstand und in Kleinstgruppen bereits eine Hecke am Schloss gepflanzt werden. „Schlossherr“ Dr. Franz Waldmann hatte zur Vorbereitung einen 80 m langen Graben vor dem Bauerngarten ausbaggern lassen. Die fleißigen Helfer vom Schlossverein, vom Freundeskreis und von der Agenda-Gruppe hatten also relativ leichtes Spiel, 250 Hain- oder Weißbuchen-Setzlinge , die von der Baumschule Sennekamp auf die Minute genau um 10 Uhr geliefert wurden, einzupflanzen, anzutreten und zu wässern. So war das Werk nach gut zwei Stunden vollendet. Die Sendener Bürgerinnen und Bürger, die vor ziemlich genau einem Jahr gespendet hatten, können sich jetzt nicht nur an dem „Kindergarten-Wald“ am Hiegenbusch und dem „Bürgerwald“ am Venner Moor, sondern auch an einer ökologisch wertvollen Hainbuchenhecke am Schloss erfreuen. Entsprechende Hinweisschilder werden noch angebracht.

Gemeinde fördert private PV-Anlagen und erweitert PV am JHG – Grünes Licht für Solarstrom (WN)

Senden – Die Gemeinde Senden möchte die Stromerzeugung aus alternativen Energiequellen voranbringen. Daher hat der Umweltausschuss auf Antrag der UWG ein Förderprogramm für private Photovoltaikanlagen beschlossen. Ebenso folgten die Politiker einem Vorschlag der Verwaltung zum Ausbau der Solaranlage auf dem Dach des Joseph-Haydn-Gymnasiums.

Von Siegmar Syffus, WN, Mittwoch, 02.12.2020, 18:00 Uhr

Ende 2018 wurde auf dem Dach des JHG eine PV-Anlage installiert. Seit August 2019 ist sie mit einer Leistung von 63,4 kWp in Betrieb. Die Anlage darf nur dann auf über 135 kWp erweitert werden, wenn vorab ein Gutachten erstellt wird.
Ende 2018 wurde auf dem Dach des JHG eine PV-Anlage installiert. Seit August 2019 ist sie mit einer Leistung von 63,4 kWp in Betrieb. Die Anlage darf nur dann auf über 135 kWp erweitert werden, wenn vorab ein Gutachten erstellt wird. Foto: Siegmar Syffus

Bis Ende 2025 soll in Senden so viel Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt werden, wie vor Ort verbraucht wird. Dieses Ziel hat der Gemeinderat 2019 im Rahmen seiner Klimaschutzresolution klar formuliert. „Da wir mit Windkraftanlagen bisher nicht weiterkommen, sollten wir die Photovoltaikanlagen voranbringen“, begründete Andreas Krüskemper (UWG) am Dienstagabend im Umweltausschuss einen Antrag seiner Fraktion zur Förderung privater PV-Anlagen. Diesem Vorschlag schloss sich das Gremium nach kurzer Diskussion einstimmig an. Darüber hinaus beschloss der Ausschuss – auf Vorschlag der Verwaltung – den Ausbau der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Joseph-Haydn-Gymnasiums.

„Es ist positiv, dass wir Dynamik in den privaten Raum bringen“, unterstützte Prof. Martin Lühder ( CDU ) den UWG-Antrag und schlug vor, auch die Nachrüstung bestehender Anlagen mit (Batterie-)Speichern zu fördern. Es seien 2020 zwar 54 neue PV-Anlagen im Ort errichtet worden, berichtete Rolf Wiederkehr ( Grüne ). Der mit 50 000 Euro gefüllte Fördertopf der Gemeinde sei jedoch nicht ausgeschöpft worden und sollte daher für 2021 auf 60 000 Euro aufgestockt werden. Bürgermeister Sebastian Täger schlug vor abzuwarten, „wie sich der Bedarf entwickelt“.

Einstimmig wurde beschlossen, jede neue PV-Anlage mit 100 Euro pro installiertem kWp (Kilowatt-Peak) zu fördern (maximal 500 Euro). Zusätzlich wird jeder (Batterie-)Speicher mit 100 Euro pro Kilowatt gefördert (höchstens 500 Euro) – das gilt auch für Speicher, die jetzt nachträglich an bereits bestehenden PV-Anlagen installiert werden.

Den kompletten Artikel lest hier.

Bürgerpreis 2020 für Agenda-Mitglieder, Verleihung Corona-gerecht.

Den Bürgerpreis von Senden haben neben vielen anderen Ehrenamtlern auch Karina, Bernd, Robert und Sven bekommen. Zum Starenweg 13 waren Petra und Rainer Tenholt von der Sparkasse gekommen. Herr Tenholt hat die Verdienste verlesen und die Urkunden und Bürgerpreis-Kerzen übergeben. Nach ein paar Minuten waren sie wieder weg. Die Gießkanne der Sparkasse hat unterschiedlich große kleine Löcher. BM Sebastian bedient nur die Großloch-Begossenen.

Mit Abstand und Maske vor Karinas und Svens Haustür: ein Abwasch!

WN-Bericht dazu.

Fest gegen rechts in Nottuln, WN 30.11.2020

WN am 30.11.2020

NOTTULN SCHILLERT BUNT – Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz
Die Alternative für Deutschland (AfD) möchte ihren Kreisparteitag in Nottuln abhalten, um sich
wieder neu im Kreis Coesfeld zu gründen.
Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde und des Kreises Coesfeld sehen in der AFD eine
undemokratische Vereinigung, die unsere Gesellschaftsordnung zerstören will.
Wir, die Unterzeichnenden und Mitveranstalter, laden am gleichen Tag zu einem Fest der
Friedfertigkeit, Weltoffenheit und Kultur, der Argumente und des Dialogs ein. Denn wir sind viele – wir sind bunt.
Wir laden ein zu einer Corona-konformen Veranstaltung auf dem Platz vor der Alten Amtmannei und auf der Stiftsstraße.
Am 04.Dezember 2020 beginnt ab 17:00 Uhr das Vorprogramm. Um 17:30 Uhr wird der
Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und der Pfarrdechant Norbert Caßens sprechen. Danach gibt es noch ein wenig Musik und Kultur, soweit das wegen der strengen Hygenievorschriften
unbedenklich machbar ist.
Auf der Veranstaltung herrscht Maskenpflicht. Die notwendigen Abstände sind einzuhalten. Das
geht leichter, wenn man sich Sitzgelegenheiten mitbringt.
Unbedenklich ist es Transparente, Plakate und Fahnen mitzubringen. Wenn Kerzen mitgebracht
werden, kann der Veranstaltungsort nett beleuchtet werden. Denn es ist Advent, eine Zeit des
Friedens.
Wir haben den längeren Atem – wir sind Demokraten

Aufruf
Nottuln – demokratisch und weltoffen

Um es gleich vorweg zu sagen: Die AfD ist für uns keine Alternative, nicht für Deutschland, nicht für den Kreis Coesfeld, nicht für Nottuln.
Wir stehen für die demokratischen und für die unveräußerlichen Menschenrechte des
Grundgesetzes. Sie sind für uns die Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens
und der Gerechtigkeit in der Welt.
Die Würde des Menschen ist unantastbar – aller Menschen. Alle Menschen sind gleich. Wir stehen für Toleranz, Respekt und gegenseitige Achtung unabhängig von Abstammung, Sprache, Heimat und Herkunft, des Glaubens, der politischen Überzeugung und der sexuellen Orientierung.
Für uns gilt: Nottuln ist offen auch für Fremde. Wir praktizieren eine respektvolle
Willkommenskultur, engagieren uns für Integration und Inklusion.
Wir haben aus unserer Geschichte gelernt: Viele Gedenkstätten in Nottuln – so die Stolpersteine, so die Friedens- und Versöhnungskapelle – weisen auf das Verbrechen des NS hin und halten diese und deren Opfer in Erinnerung. Erinnerung ist die Voraussetzung, dass nie wieder Menschen ausgegrenzt und ermordet werden, nie wieder von Deutschland ein Krieg ausgeht.
Wir unterhalten Städtepartnerschaften nach Polen und Frankreich und engagieren uns so für ein gut nachbarschaftliches Zusammenleben, für ein einheitliches Haus Europa.
Wir setzen uns für Frieden und Abrüstung ein. Unser Bürgermeister ist ein Mayor for Peace.
Wir engagieren uns für eine lebens- und liebenswerte Welt, wollen auch für unsere Kinder eine
lebenswerte Zukunft.
Wir machen uns für eine Entwicklung der Länder des Südens stark, unterstützen Projekte, die
auch dort den Menschen ein menschenwürdiges Leben möglich machen.
Wir stellen uns den Herausforderungen des Klimawandels, leiten in Nottuln einen Klimaaufbruch ein, der den Klimawandel stoppen soll und die Bewahrung der Schöpfung zum Ziel hat.
Wir lernen aus der aktuellen Corona-Pandemie, dass wir gegenseitig sehen und auf uns
aufpassen müssen.
Dies sind unser Verständnis von Politik und die Vision einer Welt – die Grundlage unseres Zusammenlebens in Nottuln und im Kreis Coesfeld.

Für eine Politik der Menschlichkeit, für eine Politik des Friedens!

Unterzeichner in alphabetischer Reihenfolge:
Agenda21Senden
Aktionskreis Joao Pessoa
Attac-COE
Blues in Nottuln
Bündnis 90/ Die Grünen Nottuln + Havixbeck
Bürgerstiftung Nottuln
Centro Social Caruaru e.V.
CDU Nottuln
DGB KV Coesfeld
FDP Nottuln
Flüchtlingshilfe Nottuln
Fridays for Future Nottuln
Friedensinitiative Nottuln
Galerie Hovestadt
GEW Kreisverband Coesfeld
Klimaliste Nottuln
Kolpingfamilie Nottuln
Kulturforum der Sozialdemokratie Münsterland
Nottuln Nachhaltig
Partnerschaftskomitee Fachbereich Chodziez
Partnerschaftskomitee Fachbereich Saint Amand-Montrond
Pfarreirat der Pfarrei St. Martin
P4F (Psychotherapists for Future)
Schapdettener für Schapdetten e.V.
SPD Nottuln
UBG Nottuln
ZAK „Schapdettens Zukunft Aktiv und Kreativ gestalten“

Musterbrief: Forderungen zur Änderung der EEG-Novelle

Musterbrief zur Nachahmung (entsprechende Petitionen findet man auch im Internet)

Postanschrift:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
11019 Berlin

Telefonzentrale:
+ 49 (0) 30 18 615 – 0

E-Mail:
poststelle@bmwi.bund.de

 

Sehr geehrter Herr Dr. Altmaier,

die Novelle zur Gesetzesänderung des EEG ist nach meiner Meinung völlig unzureichend.

Ich schließe mich daher den geforderten Änderungen des SFV an.

Folgende Sofortmaßnahmen müssen umgesetzt werden:

1) Wegfall der regulatorischen und gesetzlichen Ausbau- Limits zur Nutzung aller geeigneten Gebäudeflächen für Solarenergie (z.B. absolute und atmende Deckel, Ausschreibungen, Direktvermarktungs-Pflichten).

2) Beseitigung von Flächenbeschränkungen und Rest- riktionen für Genehmigungsverfahren zur Errichtung und Inbetriebnahme von Wind- und Solaranlagen außerhalb von Naturparks und Naturschutzgebieten (d. h. Vorrang für Windenergie, auch in Wirtschafts-wäldern und für Solaranlagen).

3) Schaffung von wirtschaftlich tragfähigen Rahmen-bedingungen mit dem Ziel,

• den Aufbau von Produktionsstätten zu beschleunigen,

• klein- und mittelständische Installationsbetriebe zu fördern und

• langfristige, nachhaltige Investitionen in Wind- und Solaranlagen bürokratiearm zu ermöglichen.

4) Förderung von gesellschaftlicher Akzeptanz durch• Wegfall der EEG-Umlage auf Eigen- und Drittversor-gung in räumlicher Nähe zur Solaranlage• transparente und gesamtgesellschaftliche Finanzie-rung der Energiewende• Beteiligung der Bürger/innen bei der Planung und Finanzierung von Investitionen (Bürgergenossen-schaften, Mieterstromprojekte).

5) Auf- und Ausbau regionaler, zellularer Netze• zur Robustheit der Energieversorgung und• zur regionalen Vermarktung und Preisbildung.

6) Anreize setzen für Investitionen in Kurzzeit- und Saison-Speicher

• durch Wegfall von Bürokratie und

• dem Recht auf einen netzdienlichen, kostendeckenden Betrieb.

7) Zügige Umsetzung der EU-Richtlinie 2018/2001 „Erneuerbare Energien “ in deutsches Recht.

Ich bitte Sie, zum Wohle der fogenden Generationen den Referentenentwurf zur EEG-Novelle entsprechend zu ändern und ein Gesetz zu verabschieden, das die Folgen des Klimawandels abmildert.

Mit freundlichen Grüßen

 

Literatur- und Linkliste zum Vortrag über den Referentenentwurf zur EEG-Novelle (Screenshot möglich)

Literaturliste zum Vortrag über den Referentenentwurf zur EEG-Novelle

Susanne Jung: Stellungnahme des SFV zum Referentenentwurf für ein EEG 2021                    SFV Solarbrief 3/2020 , auch online als pdf zu finden: https://www.sfv.de/solarbrief-3-2020

Klaus Greb, Marius Boewe, et al.: Erneuerbare-Energien-Gesetz

Susanne Götze, Annika Joeres: Die Klimaschmutzlobby. Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen

Volker Quaschning: Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe – Techniken und Planung – Ökonomie und Ökologie – Energiewende

Volker Quaschning: Regenerative Energiesysteme: Technologie – Berechnung – Klimaschutz

Jörg Böttcher: Handbuch Windenergie: Onshore-Projekte: Realisierung, Finanzierung, Recht und Technik

Benjamin Spahic: Erneuerbare Energien und Klimawandel ohne Vorkenntnisse – die Energiewende einfach erklärt

Carmen Skupin: Erneuerbare Energien: Eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein

Andreas Ratka, Sabine Homann-Wenig, et al.: Technik Erneuerbarer Energien

Jürgen Staab: Erneuerbare Energien in Kommunen: Energiegenossenschaften gründen, führen und beraten

Sven Geitmann und Ernst U. von Weizsäcker: Erneuerbare Energien: Mit neuer Energie in die Zukunft

Janet Nagel: Energie- und Ressourceninnovation: Wegweiser zur Gestaltung der Energiewende

Karikatur Gerd Mester, © beim SFV, Aachen

Linkliste zum Vortrag über den Referentenentwurf:

https://agenda21senden.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energien

https://www.erneuerbareenergien.de/

https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien

https://www.planet-wissen.de/technik/energie/erneuerbare_energien/energieverbrauch-deutschland-100.html

https://www.sfv.de/publikationen

https://www.sfv.de/publikationen/solarbriefe

Insbesondere 3/2020  https://www.sfv.de/solarbrief-3-2020

 

Da der Vortrag online stattfindet, könnten die Teilnehmer durch einen simplem Screenshot diese Liste abspeichern.

Es wäre vielleich ganz gut, sie dezidiert dazu aufzuforderrn und für die Silver Surfer unter ihnen nochmal zu erklären, wie das geht:

Screenshot erstellen bei Windows – so geht’s

Einen Screenshot können Sie in Windows 10 ganz einfach und schnell erstellen. Wir zeigen Ihnen den schnellsten Weg.

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Tasten [Windows] und [Drucken].
  2. Sie finden nun in Ihrem Bilder-Ordner einen Ordner namens „Bildschirmfotos“. Hier liegt der Screenshot, den Sie eben angefertigt haben.
  3. Alternativ können Sie auch nur die [Drucken]-Taste drücken. Der Screenshot befindet sich nun in Ihrer Zwischenablage
  4. Sie können nun ein Bildprogramm wie Paint öffnen und mit [STR] + [V] den Screenshot einfügen.

Ganzseitige Screenshots am iPhone und iPad aufnehmen

Was in Android schon längst möglich ist, funktioniert nun auf dem iPad und iPhone: Ohne eine zusätzliche App oder großen Aufwand können Sie ganze Webseiten als Bildschirmfoto sichern. Öffnen Sie dazu eine Website in Safari und nehmen Sie einen Screenshot auf, indem Sie den Home-Button beziehungsweise Die „Lauter“-Taste (bei Modellen ohne Home-Button) und den Power-Button kurz gleichzeitig drücken. Tippen Sie auf die eingeblendete Vorschau und wählen Sie oben „Ganze Seite“ aus, bevor Sie dies mit „Fertig“ Ihre Eingabe bestätigen.

Android: So erstellt ihr einen Screenshot auf eurem Smartphone/Tablet

Auf fast allen Android-Smartphones und Tablets (Samsung, Huawei, Sony, HTC, Xiaomi, …) macht ihr einen Screenshot mit der folgenden Tastenkombination:

Haltet gleichzeitig die Power-Taste und die Leiser-Taste für wenige Sekunden gedrückt.
Anschließend seht ihr eine kurze Animation und hört einen Schnappschuss-Ton.
Den Screenshot findet ihr danach in eurer Galerie im Ordner „Screenshots“.

Wichtige Aussagen von MK Windkraft zu Altanlagen

Das ist schon eine Schande, was die Novelle mit uns Altanlagen-Betreibern vorhat. Man kann nur hoffen, dass sich das bei der nächsten Wahl auswirkt. So etwas fördert die Politik-Verdrossenheit in hohem Maße! Matthias Kynast wird mit seinen Beiträgen die Diskussion am 2.12.20 echt bereichern, da bin ich mir sicher. Eine gute Portion Wut steigert die Lust, etwas  verändern zu wollen, habe ich gestern gelernt bei den Klimagesprächen in Münster (auch online, dem lieben Kollegen Michael sei Dank!).

Windbrief von MK Windkraft: Das gilt für alle, nicht nur fürs Sauerland 🙂