Nun auch in Lüdinghausen Protestaktion gegen Geheimabkommen

Gemeinsam gegen Freihandelsabkommen

Lüdinghausen. Initiatoren Bernd Brüning (B.U.N.D.) und Reinhard Loewert (NABU) wollen zum Protest gegen die umstrittenen Abkommen aufrufen.

 Protestaktion gegen die Freihandelsabkommen: Am kommenden Samstag (11. Oktober) werden von 11 bis 14 Uhr am Verbindungsweg zwischen der Ampel am Ostwall und dem Parkplatz bei Edeka einige der Bürger der Stadt mit einem Stand zu finden sein, von dem aus sie Werbung machen für den Stopp der Verhandlungen zu den beiden umstrittenen Geheimabkommen TTIP (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft mit USA) und CETA (Wirtschafts- und Handelsabkommen mit Kanada).

Bei dieser Werbeaktion, die nicht parteipolitisch unterstützt wird, werden an Passanten kostenlos Info-Blätter verteilt und es werden möglichst viele Unterschriften gesammelt von Personen, denen dieses geheime Abkommen zwischen USA / Kanada und der EU ebenfalls nicht recht ist, heißt es in der Ankündigung.

„Wie bereits seit Monaten immer mal wieder in der Presse zu lesen ist, kann nämlich dann durch Investor-Staat-Schiedsverfahren und Reglungen zur Kooperation auf allen Gebieten der Arbeit, von Sozial-, Umwelt-, Daten- und Verbraucherschutz, öffentliche Dienstleistungen(z.B. Wasserversorgung) und Kulturgüter dereguliert werden“, schreiben die Initiatoren Bernd Brüning (B.U.N.D.) und Reinhard Loewert (NABU), die sich für diese Aktion kurzfristig zusammengetan haben, da – anders als in den Nachbargemeinden – in Lüdinghausen bislang noch keine Aktionen gegen die Freihandelsabkommen geplant gewesen seien.

Weitere Infos im Internet unter www.stop-ttip.org.3-Minute-info

Weiterlesen in den WN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.