TTIP-Aktionstag war in Senden eine erfreuliche Erfahrung

Senden. Super Wetter sorgte für entsprechend gute Stimmung beim Sammeln der Unterschriften am Samstag. Im Aktionsbündnis TTIP Kreis Coesfeld hatte die Agenda21Senden zusammen mit attac-coe dazu aufgerufen, sich durch Unterschrift gegen das geheime „Freihandelsabkommen“ TTIP zu wehren. Die Aktion in Senden und im Kreis fand am europäischen Aktionstag statt, an dem nach Mitteilung der Organisatoren in ganz Europa 3700 Infotische aufgebaut wurden. Allein in Senden konnte man seine Stimme an fünf Stellen abgeben, an allen Supermärkten und bei der Buchhandlung Schwalbe. Etwa 15 Helferinnen und Helfer verteilten Informationsmaterial und klärten in zahllosen Gesprächen über die negativen Folgen des Abkommens auf. Zum Abschluss traf man sich vor dem Schaufenster der Buchhandlung Schwalbe, dort steht in großen Lettern: „Rette Deinen Buchladen!“ Denn Buchhändler – so kann man dort lesen – sind ein bewährtes Handelshemmnis. Wenn durch TTIP der Buchhandel „frei“ wird, sind die kleinen Bücherläden vor Ort nicht mehr konkurrenzfähig. Übrigens nicht nur Buchhändler, auch andere Kaufleute in Senden fühlen sich bedroht und gaben ihre Stimme gegen TTIP ab. Die Organisatoren im Kreis wollen weiter kämpfen für einen lebens-, umwelt- und verbraucherfreundlichen Handel und für erfolgversprechendes Arbeiten von Nichtregierungsorganisationen, die sich am Gemeinwohl und nicht an Gewinnmaximierung orientieren. Wer verpasst hat, seine Stimme abzugeben, kann das weiterhin tun im Internet (z.B. www.stop-ttip.org), bei zukünftigen Infoständen und im Buchladen von Frau Schwalbe.

Am Nachmittag waren bereits über 250.000 Unterschriften an die Zentrale gemeldet worden. Aus Senden kamen etwa 200, aus Lüdinghausen ca. 120. Im Internet stehen heute 420.000. Die angestrebte Million ist noch nicht ganz erreicht, Senden macht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.