Erfolgreiche Veranstaltung des Aktionsbündnisses gegen TTIP – Bontrup: „Das ist ein Angriff auf unsere Demokratie!“

Fr., 15.01.2016, WN/AZ, von Detlef Scherle

Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup malte in seinem Vortrag in der Alten Amtmannei in Nottuln ein düsteres Bild für den Fall, dass TTIP tatsächlich in Kraft treten sollte. Foto: Detlef Scherle

Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup malte in seinem Vortrag in der Alten Amtmannei in Nottuln ein düsteres Bild für den Fall, dass TTIP tatsächlich in Kraft treten sollte.                                                                 Foto: Detlef Scherle

Nottuln (ds). Das zwischen der EU und den USA geplante Freihandelsabkommen TTIP bleibt offenbar auch im Kreis Coesfeld ein Aufreger-Thema. Mehr als 130 Bürger – das ist für so ein politisches Thema ungewöhnlich viel – nahmen am Donnerstagabend an einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Bündnisses gegen TTIP im Kreis Coesfeld teil. „Das sprengt den Rahmen. Das finde ich toll“, freute sich Joachim F. Gogoll, Sprecher des Bündnisses, im aus allen Nähten platzenden Saal der Alten Amtmannei in Nottuln.

Der ganze Artikel der WN/AZ ist hier zu lesen.

Die Agenda21Senden, Mitveranstalter und mit einer Fahrgemeinschaft aus Senden dabei, ist zufrieden, dass dies Thema inzwischen so präsent ist, dass 157 (nach genaueren eigenen Zählungen) Bürgerinnen und Bürger aus der weiteren Region angereist waren, um den rhetorisch brillanten Referenten aus dem Lager der alternativen Wirtschaftswissenschaftler zu hören.

 

Ein Gedanke zu „Erfolgreiche Veranstaltung des Aktionsbündnisses gegen TTIP – Bontrup: „Das ist ein Angriff auf unsere Demokratie!“

  1. Gogoll Joachim

    In Ergänzung zu dem Artikel in der WN von heute hier noch ein paar Zeilen zum Donnerstag abend:

    Auch wenn die Presse eine falsche Teilnehmerzahl (130 Zuhörerin) ihrem Artikel veröffentlicht hat – es waren 157, ich habe sie gezählt -, herrschte teilweise atemlose Stille im Saal, als Professor Bontrup über TTIP als Krönung neoliberalen Denkens referierte. Sein Ausflug zum Beginn neoliberalen Denkens und Wirtschaftens war beeindruckend, zumal sehr deutlich wurde, wohin das Ganze bisher geführt hätte und durch TTIP noch führen wird. TTIP-CETA und TiSA würden, wenn sie in Kraft träten, die Demokratien der einzelnen beteiligten Staaten zu Gunsten der Wirtschaft zerstören. Deutlich wurde durch den Vortrag auch, dass diese Freihandels und Dienstleistungsverträge die Umverteilung des Vermögens von unten nach oben beschleunigen würden. Sein besonderes Augenmerk richtete er auch auf die bisherigen politischen Kräfteverhältnisse in Deutschland. Angesichts der derzeitigen im größer werdenden Spaltung zwischen Arm und Reich, fragte er sich, wie lange die Menschen den neoliberalen sogenannten „Experten“ noch auf den Leim gehen würden. Bisher könne man nur eine Zunahme von Resignation in der Gesellschaft feststellen, die sich teilweise durch Wahlenthaltung äußere, weil sich diese Menschen schon lange nicht mehr in der Politik genügend repräsentiert fühlten. TTIP , CETA und TiSA würden diesen Prozess noch verstärken.

    Die anschließende Diskussion zwischen Professor Bontrup und den Zuhöreren war intensiv und informativ für die meisten. Die äußerst erfolgreiche Veranstaltung endete erst spät um 22.20 Uhr. -Joachim F. Gogoll- Sprecher Attac-COE und Bündnis COE gegen TTIP

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.