Termine der Friedensfreunde Dülmen

13. März 2018 um 19 Uhr im Hotel Wildpferd: Vortrag von Andreas Zumach: Rückkehr zum Kalten Krieg? Neue NATO-Strategien für Europa und die Aufrüstung der EU. Zumach ist seit Jahrzehnten in der Friedenspolitik aktiv, Mitorganisator der großen Demos in den 1980er Jahren und häufiger Gast im ARD-Presseclub. Dafür müssen wir ordentlich Werbung machen;

Um 19 Uhr ist Andreas Zumach zu Gast im Hotel Wildpferd in Dülmen, Münsterstraße (neben der evangelischen Christuskirche)  bei den Friedensfreunden!
Andreas Zumach, *1954, Journalist, arbeitet zu den Themen Völkerrecht, Menschenrechtspolitik, Sicherheitspolitik,
Rüstungskontrolle und internationale Organisationen. Zumach lebt in Genf und ist bei UNO akkreditiert. Er hat zahlreiche Bücher und
Artikel zur internationalen Sicherheitspolitik geschrieben, ist regelmäßiger Gast im ARD (Presseclub) und im ZDF.
In den 1980er Jahren gehörte Zumach zu den Organisatoren der großen Friedenskundgebungen und -aktionen.
Sein Vortrag morgen abend zum Thema:
Rückkehr zum Kalten Krieg? Neue NATO-Strategien für Europa und die Aufrüstung der EU
Seit 2007 mit der 2. Osterweiterung der NATO ist der Prozess der Rüstungskontrolle, der gegenseitigen Information und der Verhandlungen faktisch zum Erliegen gekommen. Geltende Verträge zur Rüstungsbeschränkungen laufen aus, ohne dass Nachfolgeverträge
geschlossen werden. Die USA setzen wieder auf eine neue Runde des Wettrüstens. Durch „moderne“ kleinere Atombomben setzen sie auf deren Einsatz, was selbst das bisherige Konzept der Abschreckung aushebelt.
Zusätzlich rüstet die Europäische Union eigene bewaffnete Kräfte auf (Pesco = Permanent Structured European Cooperation), um jederzeit militärisch reagieren zu können. Auch die Bundeswehr plant bis 2032 drei zusätzliche Divisionen einzurichten.
Die Gefahr wird – wie seit 100 Jahren – bei den Russen gesehen, neuerdings auch bei den Chinesen. Stimmen diese Bedrohungsszenarien eigentlich? Und gibt es Alternativen zur
Hochrüstung?
Wer nur einen Hammer hat, für den wird die ganze Welt zum Nagel, hat Paul Watzlawik einmal gesagt. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Möglichkeiten zur Diskussion.
Kommt, ladet Freunde, Verwandte und Bekannte ein – so einen Referenten gibt es nicht alle Tage! Der Eintritt ist frei, wir sammeln allerdings für Honorar und Reisekosten am Ende der Veranstaltung.
Michael Stiels-Glenn

22. März 2018 um 17 Uhr neben dem Rathaus (Gedenktafel): Gedenkveranstaltung an die Bombardierung Dülmens vor 73 Jahren. Wir haben es hingekriegt, dass die Veranstaltung von der Stadt Dülmen, der evg. Kirchengemeinde,. dem DGB, den Fraktionen von CDU, GRÜNEN, LINKEN, dem Ortsverein der SPD und natürlich den Friedensfreunden getragen wird. Wir werden euch darüber berichten – aber auch für die Teilnahme an dieser bündnispolitisch wichtigen Veranstaltung muss geworben werden.

02. April 2018 (Ostermontag) um 10 Uhr vor den Tower Barracks: Dülmener Aktion im Rahmen der Osteraktionen der Friedensbewegung. Wir haben die Idee einer Radrundfahrt zu aufgelösten Militärgeländen um Dülmen herum (23 km) und einer parallelen stundenweisen Blockade der Barracks. Jedem sollte klar sein, dass wir dafür auch entsprechend viele Teilnerhmer_innen gewinnen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.