Winfried Nachtwei gab Anstoß für eine neue Friedensinitiative in Senden

Wurzeln gewaltsamer Konflikte

Konkreteres an Beispielen wollte man wissen, Handlungsanweisungen für die eigene friedenspolitische Arbeit wollte man haben, so das Fazit des Vortrags von Winfried Nachtwei in Senden. Winfried Nachtwei hat gezeigt, was schon geht und was noch schwer anläuft. Er hat aufgezeigt, welche Bedeutungszunahme in den letzten Jahren zivile Krisenprävention erfahren hat. Leider erfährt man davon in den Medien wenig. Die Vereinten Nationen müssen in ihrer Friedensarbeit bestärkt werden. Wie man das politisch umsetzen kann, möchte die Sendener Gruppe erarbeiten. Denn im Rahmen sich neu orientierender Parteien sieht man hier ein Handlungsfeld für eine sich neu etablierende Friedensgruppe, die im Rahmen der Agenda-Arbeit politisch Einfluss nehmen möchte.

Ein Workshop könnte mit folgenden Publikationen anfangen zu arbeiten:

Die Vereinten Nationen und ihre zukünftige Rolle: VN-Entwicklung

Beitrag von Winfried Nachtwei in den Arbeitshilfen der deutschen Bischofskonfrenz (S. 17 ff.): DBK_5291.pd (1)

Ein Gedanke zu „Winfried Nachtwei gab Anstoß für eine neue Friedensinitiative in Senden

  1. Joachim Gogoll

    Wir werden daran arbeiten, die friedliche Konfliktbewältigung bekannter zu machen. Dieses allgemein als „peacekeeping“ bekannte auch von der UN geförderte Programm eröffnet viele Möglichkeiten, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und dadurch vorausschauende Maßnahmen zu ergreifen, damit kein bewaffneter Konflikt daraus wird. Die von der Agenda21Senden initiierte Friedensgruppe in Senden wird sich aktiv mit diesem Thema beschäftigen. Über Mitstreiter freuen wir uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.