Gemeinschaftsprojekt zur Förderung der Biodiversität – Naturhecke in Altenberge

Senden/Altenberge.  Gemeinsame Sache machten die Bürgerinitiative „Agenda21Senden“  und die Sektion „Nachhaltiges Münsterland“ des Kulturforum Arte e.V. am Standort der vereinseigenen Sternwarte „Horus-Auge“. Nachdem die Sendener Gruppe in Senden keinen Standort für eine ökologisch wertvolle Hecke aus einheimischen Gehölzen finden konnte, entwickelte sich die Idee, an dem astronomischen Observatorium, das als Bildungseinrichtung für Kinder und Erwachsene dienen soll, für die Abteilung „Nachhaltigkeit“ eine Muster- und Lehrhecke anzusiedeln, an der  Leute aus dem Münsterland anschaulich erleben sollen, wie schön eine natürliche Wildpflanzen-Hecke aussieht und welche zahlreichen Arten von Insekten und Vöglen dort auf Nahrungssuche erscheinen, wenn die diversen Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr ihre Blüten entwickeln.  Zur Planung, Organisation und wissenschaftlichen Betreuung  der Pflanzaktion wurde der überregional geachtete Naturschützer Dr. Detlev Kröger gewonnen, der dort später auch Lehrveranstaltungen durchführen möchte. Der Manager des Vereins und ausgewiesene Hobbyastronom, Witold Wylezol , und Dr. Kröger – ebenfalls Astronomie-begeistert – planen  ein gemeinsames Kulturprogramm an diesem wundervollen Standort in den ehemaligen Grünwerkstätten in Waltrup 3a in Altenberge. Einige Sendener kennen das verwunschene Gelände von dem dort ansässigen Gartencafé, das im Sommer zahlreiche Besucher anlockt. www.agenda21senden.de

Drei Sendener Bürger_innen (v.r.n.l.: Karina Mildner, Wiebke Visser und Thomas Schlegel sowie Witold Wylezol (vorne) und Dr. Detlev Kröger) und drei Freiwillige aus den Reihen des Kulturforums pflanzten bei heftigem Schneetreiben am vergangenen Dienstag  insgesamt 90 Heckengehölze, die der Sprecher der Agenda21Senden, Bernd Lieneweg,  aus einer Forstbaumschule in Vreden geholt hatte. Die Pflanzen, die privat von Mitgliedern der Gruppe finanziert wurden, dürfen nämlich nicht der Natur entnommen werden. Die Naturschützer sind sicher, hier einen wertvollen Beitrag zur Biodiversität von Flora und Fauna geleistet zu haben.  Foto: LieBe

Foto für die Altenberger Zeitung:

Die Hecke steht, 90 Heckengehölze sind in der Erde. Bei zeitweise heftigem Schneetreiben und aufgeweichtem Lehmboden keine leichte Arbeit. Vertreter der beiden Gruppen freuen sich über das Gemeinschaftswerk. V.l.n.r.: Wiebke Visser, Karina Mildner, Dr. Detlev Kröger, Thomas Schlegel, Lutz Friedrich und Witold Wylezol.       Foto: Christian Ambros, Kulturforum ARTE e.V.

Und so im Sendener Lokalteil.

Presseinfo für Altenberge:

Altenberge. Gemeinsame Sache bei der Pflanzung einer ökologisch wertvollen Hecke machten die Bürgerinitiative „Agenda21Senden“ und die Sektion „Nachhaltiges Münsterland“ des Kulturforum ARTE e.V. am Standort der vereinseigenen Sternwarte „Horus-Auge“ in Waltrup 3a am vergangenen Dienstag. Ehrenamtlich hatte der Gärtner Christoph Kumbrink vorher das Gelände mit seinem Kleinbagger in einem mehrstündigen Einsatz vorbereitet. Nachdem die Agenda-Gruppe in Senden keinen Standort für eine solche Natur-Hecke aus einheimischen Gehölzen vor Ort finden konnte, konnte dafür der gemeinnützige Verein Kulturforum ARTE e.V. gewonnen werden. So ist in den letzten Tagen ein Konzept entwickelt worden, an dem vereinseigenen astronomischen Observatorium „Horus-Auge“, das als Bildungseinrichtung für Kinder und Erwachsene dienen soll, für die Abteilung „Nachhaltiges Münsterland“ eine Muster- und Lehrhecke anzusiedeln. Hier sollen nicht nur Altenberger, sondern auch Menschen aus dem Münsterland anschaulich erleben, wie schön eine natürliche Wildpflanzen-Hecke aussieht und welche zahlreichen Arten von Insekten und Vögeln dort auf Nahrungssuche erscheinen, wenn die zahlreichen Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr ihre Blüten und Früchte entwickeln. Zur Planung, Organisation und wissenschaftlichen Betreuung der Pflanzaktion konnte der überregional geachtete Naturschützer Dr. Detlev Kröger gewonnen werden, der bereits ab Sommer dort Lehrveranstaltungen durchführen möchte. Die 100 Pflanzen wurden privat von Mitgliedern der Agenda-Gruppe gesponsert. Die Naturfreunde sind sich sicher, hier einen wertvollen Beitrag zur Biodiversität von Flora und Fauna geleistet zu haben. Damit eine Lehr-Hecke daraus wird, müssen noch informative Hinweistafeln aufgestellt werden. Auch eine blühende Wildwiese fehlt noch. Daher ist das Kulturforum ARTE e.V. auf weitere Spenden angewiesen. Unter dem Stichwort „Nachhaltiges Münsterland“ können diese auf das Konto DE71 4015 4530 0044 4999 52 bei der Sparkasse Westmünsterland eingezahlt werden. Geldzuwendungsbescheinigungen können auf Wunsch ausgestellt werden.

Der Kulturmanager des Vereins und ausgewiesene Naturfreund und Hobbyastronom Witold Wylezol, und Dr. Kröger – ebenfalls Astronomie-begeistert – planen bereits für die kommenden Monate ein gemeinsames Kulturprogramm an diesem wundervollen Standort auf dem Gelände der ehemaligen Grünwerkstätten in Waltrup 3a in Altenberge. Kleinere Gruppenführungen für Sternwarte und Lehr-Hecke können bereits unter der Nummer: 0173 – 7008576 oder unter E-Mail: buero@kulturforum-arte.de vereinbart werden.

Foto: Die Lehr-Hecke steht, es sind bereits knapp 20 unterschiedliche und z.T. seltene Arten mit insgesamt 100 Heckengehölzen in der Erde. Weitere werden folgen. Bei zeitweise heftigem Schneetreiben und aufgeweichtem Lehmboden war das für die motivierten Naturfreunde keine leichte Arbeit. Vertreter der beiden Gruppen freuen sich über das Gemeinschaftswerk. V.l.n.r.: Wiebke Visser, Karina Mildner, Dr. Detlev Kröger, Thomas Schlegel, Lutz Friedrich und Witold Wylezol. Foto: Christian Ambros, Kulturforum ARTE e.V.

Kulturforum ARTE e.V.

Vorstand: Helga Wienhausen

Kulturmanagement: Witold Wylezol

Tel. +49 (0)251-20894465 od. +49 (0)173-7008576

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.