Agenda21: Fotovoltaik und Elektromobilität als gemeinsames Projekt

Bereits im Oktober 1998 hatten wir ein für Werbezwecke ein Modellhaus im Betrieb, das Solarthermie, Fotovoltaik und einen Batteriespeicher präsentierte. Ergänzt wurde es durch ein selbst gebautes Ergometerfahrrad. Das Elektroauto kam ein Jahr später dazu.

WN 12/98

WN 12/98

Heute würde man es Crowdfunding nennen.

 

Schnell hatten wir das nötige Geld für den Eigenanteil beisammen.

WN, 1.10.1999

WN, Lüdinghauser Zeitung, 8.12.1999

Kathrin Lohmann legt den Schalter um, das Cani ist am Netz.

Diese gute Nachricht war damals noch eine Meldung wert!

2,1 kW peak, das war damals die Standardgröße für ein Einfamilienhaus.

Vom Autohaus Rüschkamp kam nicht nur eine dicke Spende für die PV-Anlage, sondern auch noch ein kleines Elektroauto für das Sunny Cani. Von nun an fährt es mit Solarstrom vom Cani.

Nachtrag: Mit dem gestifteten CityEL wurde das Sunny-Team gegründet, das sich fortan an den einschlägigen Elektroauto-Rallyes der Region beteiligte: Tour de Ruhr der ISOR in Dortmund, E-Mobil-Cup in Recklinghausen und Solarchallenge Münsterland.

Lüdinghauser mit direktem Draht nach oben unterwegs

KreisKurier vom 8. Juni 2000

Aus dem Sunny-Cani-Team ging später das EL-Team-Münsterland hervor, das seit vielen Jahren die Solarchallenge Münsterland selbst veranstaltet.

Nachlesen kann man vieles unter:

www.el-team-muensterland.de

www.isor-portal.de

www.isor-portal.org

www.facebook.com/isor.ev

oder auch hier weiter oben, denn die Geschichte der Agenda21 am Cani und der Agenda21Senden beginnt sich ab Anfang des Jahrtausends mehr und mehr zu mischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.