T wie Totholz – Bäume am Kanal werden von Holländern „saniert“

Wer kann helfen?

…..da ist dann heute (6.3.2014) mit einem Mal ein von niederländischen Forst- u. Waldarbeitern gemietetes Hubsteigerfahrzeug einer Firma aus Hamminkeln, welches nur knapp durch den Wirtschaftsweg im Leinpfad passt, um die „Totholz-Abholzung“ – wie sie sagten –  zu planen. Auf all den Bäumen mit einem „T“ gäbe es reichlich Totholz,

Jetzt wissen wir es: T heißt Totholz Definition unten

Jetzt wissen wir es: T heißt Totholz, Definition unten

was den Bürgerinnen und Bürgern sonst auf den Kopf fallen würde (von außen nicht wirklich erkennbar). Das Wasser- und Schiffahrtsamt habe sie als niederländische Firma, welche das billigste Angebot machte, damit beauftragt, das Totholz überall aus den Alleebäumen am Leinpfad  herauszuschneiden. …..

Ergo: „T“ heißt Totholz (da wäre es jetzt wichtig zu prüfen und nachzuhalten, was und wie viel die da wirklich rausschneiden, denn umsonst kommen die nicht und Holz ist auf den Rohstoffmärkten hoch bewertet wie wir wissen. Da sind nämlich einige Bäume markiert.

Wikipedia: „Totholz wird insbesondere im Biotop– und Artenschutz als Sammelbegriff für abgestorbene Bäume oder deren Teile verwendet. Grob unterteilt wird dabei zwischen stehendem Totholz, Trockenholz, also noch nicht umgefallenen abgestorbenen Bäumen oder deren Teilen, und liegendem Totholz oder Moderholz, das bereits auf dem Erdboden liegt.

Der Begriff „Totholz“ wird hier in einem erweiterten Sinne gebraucht, er schließt als Biotopholz hier auch (kleinräumig) geschädigte, kranke oder absterbende Bäume, Sträucher und deren Teile ein: Stehendes Totholz ist seltener, bietet aber meist eine größere Vielfalt an Standortfaktoren und ist daher ökologisch besonders wertvoll…“

Also das WSA als Institution mit Staatsaufgaben lässt über deren Forstbeamte am Schreibtisch mit Checklisten ausgestattete Mitarbeiter den Leinpfad abgehen…schreibt dann Totholzabtragung aus…vergibt kostengünstigst an Niederländer den Job…..die dann mit Leihfahrzeug aus Hamminkeln anrücken. Echte „Entfremdungskette“. Da kann mal auch mal mehr Holz mitnehmen und sich so störender Bäume scheibchenweise (weil potenzielles Neubaugebiet WK II) entledigen, sofern da noch anderes Kalkül hinter steckt. Oder es ist einfach nur  dumpfe „Kosteneinsparung“ auf Kosten unseres ökologischen Lebensraumes.

Die Punkte mit Nummern auf den Bäumen seien Vermessungspunkte. Welche Vermessung?

Punkt sind Vermessungsnummern??? Welche Vermessung???

Punkte mit Nummern auf den Bäumen seien Vermessungspunkte??? Welche Vermessung???

Was können wir da weiter tun, um denen genauer auf die Finger zu schauen?

Hilferuf: Kann sich das nicht mal ein Fachmann genauer anschauen???

Wer kann, der tue es und melde sich bei uns! Einfach oben „Hinterlasse eine Antwort“ anklicken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.