Nur jede achte Buche ist gesund – „Pflegemaßnahmen“ in Senden

WN, So., 16.11.2014

Mehr als Dreiviertel aller Bäume in NRW sind beschädigt

Düsseldorf. Nicht einmal ein Viertel der Bäume in NRW ist noch gesund. Nur noch bei 23 Prozent der Laub- und Nadelbäume sind keine Schäden festzustellen. „Dieser Wert ist ein Allzeittief“, sagte Umweltminister Johannes Remmel kürzlich, als er den neuen Waldschadenbericht vorstellte.

Gesunde Buchen muss man suchen – das geht aus dem Waldzustandsbericht von NRW-Umweltminister Johannes Remmel hervor. Foto: WN

Gesunde Buchen muss man suchen – das geht aus dem Waldzustandsbericht von NRW-Umweltminister Johannes Remmel hervor. Foto: WN

Seit 30 Jahren wird der Zustand der Wälder in NRW überprüft. Doch nicht mehr dem sauren Regen und der Übersäuerung der Böden gilt das Augenmerk. Die Folgen des Klimawandels mit wärmeren und trockeneren Vegetationsphasen machten dem Wald zu schaffen, sagte Remmel. Aber auch Stürme und Starkregen haben Spuren hinterlassen.

Waldzustandsbericht in den WN

Wie es in Senden aussieht, soll eine Fotoserie aus dem Vegetationsteam der AgendA21Senden verdeutlichen.

Das ist von der K4 auf Amelsbüren zu, dann unmittelbar bei Grothues rechts ab auf die Tomberger Brücke zufahrend der Wald links und rechts jenes Weges. In rot markiert

Das ist von der K4 auf Amelsbüren zu, dann unmittelbar bei Grothues rechts ab auf die Tomberger Brücke zufahrend der Wald links und rechts jenes Weges. In rot markiert.

Könnte es sein, dass hier an Stelle eines gesunden Waldes ein neues Baugebiet entstehen soll? Schaut und urteilt selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.