2 Gedanken zu „Europa im Winterschlussverkauf?

  1. Joachim F. Gogoll

    Das Problem ist einfach, dass die konservativen Kräfte in unserem Land glauben, dass TTIP noch zu Zeiten Obamas durchgepeitscht werden muss, da man erwarten kann, dass mit dem nächsten Präsidenten der USA wieder ein republikanischer Hardliner an die Macht kommt und dieser dann den Europäern hinsichtlich TTIP noch mehr „Freizügigkeit“ abfordern würde. Europas Politiker begreifen mehrheitlich absolut nichts von TTIP. Das ist umso erschreckender, als dass es nach der Einführung von TTIP kein Zurück mehr gibt. Einzelnen Staaten ist das Austreten aus diesem Machwerk nämlich vertraglich untersagt. Das wäre eine Katastrofe. -Joachim F. Gogoll- Attac-coe

    Antworten
    1. Bernd Lieneweg Beitragsautor

      TTIP wird durch (inzwischen angezweifelte) Wachstumsversprechen schön geredet. Doch Wachstum bedeutet im begrenzten Lebensraum Erde immer Raubbau und Ausbeutung. Wer das nicht zukunftsfähig findet, sollte ernsthaft über die Überwindung von Wachstum nachdenken. Intelligente Denker tun das schon lange, nur in der Politik ist das noch nicht angekommen. Durch TTIP wird es Gewinner und Verlierer geben. Das hat uns auch Frau Schrooten gelehrt. Frau Merkel fällt natürlich in den Schoß der Gewinner – unsere Monetokratie macht´s möglich. Und Gabriel (nicht der Erzengel) steckt in Merkels Schoß, die weiche Landung ist ihm sicher.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.