Protokoll der Agenda-Sitzung vom 14.10.2015

LOGO10    Protokoll der Agenda-Sitzung am 14.10.15

Als Gäste dürfen wir Frau van der Poel und Frau Schulze Mönking recht herzlich begrüßen.

1. Fahrradsicherheit in Senden – Unserem Aufruf an die BürgerInnen Sendens, ihnen bekannte für Radfahrer gefährliche Stellen zu melden, ist   Frau van der Poel mit folgenden Hinweisen nachgekommen:

* in verschiedenen Kreisverkehren (B235; Busbahnhof) gibt es verschiedene Vorfahrtregelungen und Fahrtrichtungen für Radfahrer (ungünstig)

* Kreisverkehr Busbahnhof ist schlecht konzipiert

* auch die Radfahrer sollten wieder zu mehr Verkehrsdisziplin ermahnt werden (z.B. kein Fahren gegen die         Fahrtrichtung) In der anschließenden Diskussion werden noch weitere neuralgische Punkte genannt:

* Holzbrücke zwischen Siebenstücken und Prozessionsweg (Sichtbehinderung durch Hecken)      * Ampelkreuzung Sennekamp (Grünphase für Fußgänger zu kurz)

* Ampelkreuzung Sennekamp (Linksabbieger aus Senden kommend schneiden, mehrfach beobachtet, den  Autofahrern aus Bösensell kommend die Vorfahrt und riskieren dabei einen Zusammenstoß mit den Radfahrern)

 

Wir beschließen eine gemeinsame Radtour zusammen mit dem neuen Ortspolizisten zu den genannten Stellen (möglichst mit Fotodokumentation aus Sicht der Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger); W. Dropmann bemüht sich um einen entsprechenden Termin.

2. Bürgerbus – Klaus Kröber fasst noch einmal seine Recherchen zu den Bürgerbusvereinen in Nottuln (fester Fahrplan) und   Olfen (bedarfsorientiert; auf Abruf) zusammen. Anschließend informiert er uns darüber, dass der Gemeinde nun das endgültige Gutachten zum Thema Bürgerbus in Senden (inklusive der Befürwortung und eines 44-Schritteplanes) vorliegt. Daraufhin plant die Gemeinde ab Januar 2016 verschiedene Informationsveranstaltungen. K. Kröber bittet uns, uns selbst auch intensive Gedanken darüber zu machen, was in Senden    bedarfsorientiert bedeuten würde.   Außerdem werden der Einsatz eines Elektrobusses bzw. -taxis befürwortet (zum Schutz der Umwelt und zur Kostensenkung).

3. Vorträge – Zu dem Vortrag am 28.10.15 zum Thema Feinstaub hat K. Mildner ein Plakat entworfen. K. Kröber erklärt sich bereit, dieses in DIN A3 und DIN A5 (als Handzettel) zu vervielfältigen und an Th. Stenkamp und S. Hoffmann (zum Verteilen) weiterzuleiten. Th. Stenkamp gibt die Idee von B. Lieneweg weiter, zu dem dazu passenden Zeitungsartikel einen Leserbrief zu schreiben, um so eine breitere Zuhörerschaft zu mobilisieren. – Auch die Termine für die beiden anderen geplanten Vorträge stehen fest:    * 11.11.15 Zwischenlagerung/Speicherung von Strom im Netz  (Thomas Krause)    * 10.12.15 Dezentrale Stromspeicher statt Ferntrassen für Braunkohlestrom (Wolf von Fabeck)   K. Mildner übernimmt die Gestaltung entsprechender Plakate. Für das Honorar von Herrn Fabeck hat die   Gemeinde 320€ zugesichert.

4. Klimaschutz – W. Dropmann weist auf den Internationalen Aktionstag zum Thema Klimaschutz am 29.11.15 hin. Er hat die Idee, die Klimaschutzsiedlung Buskamp als positives Beispiel an diesem Tag besonders hervorzuheben und bittet um Vorschläge für entsprechende Aktionen.

Neuer Termin:           ACHTUNG Agenda gesamt:          planmäßig am 11.11.15 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude; wird ersetzt durch den Vortrag von Herrn Krause (ist noch ein vorheriges Orga-Treffen nötig?)                               

gez. MilKa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.