Archiv der Kategorie: Protokolle

Protokoll der Sitzung vom 12. Sept. 2018

Kurzprotokoll der Sitzung am 12.9.2018

  1. Braunkohle/Hambacher Forst: Ein Zeitungsartikel (Aufruf) wurde auf der Grundlage des Vorschlags von Joachim formuliert. Alternativ Anzeige auf Kosten der Agendagruppe. Am 16. und 30.9. fahren Sven und Wolfgang zum Hambacher Forst und bieten Mitfahrgelegenheiten an.
  2. Mitfahrerbänke: Ein von Wolfgang erarbeiteter Vorschlag wird an Herrn Bothur weitergereicht, Ansprechpartner ist stellvertretend Wolfgang. Die Bänke sollen durch eine Solarlampe auf dem Schilderständer beleuchtet werden und einen USB-Anschluss bekommen.
  3. Carsharing: Neben dem Angebot der Gemeinde möchte die Agendagruppe Ende 2019 Elektroautos von Sonomotors zum privaten Auto- und Fahrtenteilen anbieten.
  4. Friedenssicherung: Für den Vortrag von Winfried Nachtwei im Bürgersaal wurden Terminvorschläge zum Weiterreichen bekanntgegeben.
  5. Energieversorgung der Gemeinde: Senden ist in der Eigenversorgung mit regenerativem Strom vier Plätze nach vorne gerückt und schafft 41,7%. Rosendahl kommt aber schon auf 269,18%. Horstmar nimmt für seine Windanlagen 800000 € pro Jahr an Gewerbesteuern ein.
  6. Mehrgenerationen-Wohnprojekt: Neben den laufenden Bemühungen im Gebiet Huxburg möchte die Agendagruppe die Eigentümer von Gut Wewel gewinnen, auf dem Hof das Mehrgenerationen-Wohnen zu ermöglichen. Für das Café wäre das eine gewinnbringende Situation. Das Café soll unverbindlich besucht werden, um das Thema anzusprechen. Eine Exkursion zu einem ähnlichen Bauernhof-Wohnprojekt in Minden wurde für den 10.10. vereinbart (2-3 Mitfahrgelegenheiten bei Karina und Sven im Auto).  https://www.lwl.org/einblick-mehrgenerationenhaus-in-minden
  7. Wirtschaft mit Kultur am 19. September: Ökonomie heute – hat sie Einfluss auf die rechte Szene?
  8. Karina und Sven eröffnen im Namen der Agenda21Senden einen frei zugänglichen Bücherschrank. Die Rechnung für die Plexiglasklappen übernimmt die Gruppe.

Aufruf:

Wir tun was und zeigen, dass jeder etwas tun kann.

Auf ihrer Sitzung  verabschiedete die Agenda21Senden folgenden Aufruf:

Hambacher Forst muss erhalten bleiben – Strom aus Braunkohle überflüssig

Die Welt braucht Wälder! Der Hambacher Forst muss erhalten bleiben! Zwischen Köln und Aachen liegt ein wunderschöner, alter Wald mit vielen seltenen Pflanzen und Tieren. Diese Idylle soll nach dem Willen der RWE sinnlos zerstört werden, um die darunterliegende Braunkohle zu Asche, giftigem Feinstaub und klimaschädlichen Gasen zu verbrennen zwecks Stromproduktion. Helfen Sie dabei, unsere Gesundheit und Umwelt zu schützen und ein wundervolles Naturerbe zu retten. Wechseln Sie ihren Stromanbieter hin zu einem Ökostromlieferanten, der Strom nur aus Sonnenenergie, Wind- und Wassserkraft produziert – zu vergleichbaren Kosten!

Hier mal ein Beispiel für Stromkosten, die eine große Familie mit Kindern (4000 kWh im Jahr) pro Monat aufbringen muss:

RWE/innogy, Tarif smart:                            101,19 € (mit Atom- und Braunkohlestrom)

Bürgerwerke, Energie in Gemeinschaft     98,90  €(garantiert reiner Ökostrom)

EWS Energiewerke Schönau                        95,45 €

Naturstrom                                                   101,40 €

Polarstern                                                      102,– €

Greenpeace Energy                                       99,23 €

Ökostrom +

Lichtblick

Entega

Mann Strom

Grünstromwerk

Die o.g. Ökostromanbieter gehören keinem Atomkonzern (Quelle: Utopia)

Vorsicht: Atomkonzerne tarnen sich als Ökostromanbieter. Vattenfall, E.ON, EnBW, RWE/innogy produzieren fast 80% des Stroms in Deutschland im dreckigen Strommix und tarnen sich über die Beteiligung an Hunderten von regionalen Energieversorgern. Sie gründen scheinbar grüne Tochterunternehmen und verstecken sich hinter diesen. Der Strom dieser Anbieter wird zwar regenerativ gewonnen, das Geld geht aber an Unternehmen, die nach wie vor in Atomenergie- und Kohlekraftwerke investieren und entsprechenden Lobbyismus betreiben. Also Finger weg, Anbieter wechseln!

 

Protokoll der Sitzung vom 8. August 2018

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 08.08.18

1. Mobilität

Leihräder

– Herr Bothur betont die große Bedeutung eines möglichen Leihradsystems besonders für die Integration von Flüchtlingen, aber auch für eine bessere Mobilität aller Sendener. Er weist aber auch darauf hin, dass das Konzept politisch abgesegnet werden muß, insbesondere wenn finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde benötigt wird.
– Erste Schritte: Kontaktaufnahme zur Flüchtlingshilfe, Nachfrage in Emsdetten zu deren Erfahrungen mit dem bereits bestehenden System, Erstellung eines Konzeptes (Bedarf an Rädern, einheitliche Kennzeichnung, Raum/Werkstatt, geschätzte Kosten, mögliche Sponsoren/Fördermittel…)
– Ansprechpartner: Gemeinde: Herr Bothur, Agenda: Wolfgang

Mitfahrerbänke

– Die Bänke sollten Mitfahrgelegenheit über Senden hinaus bieten.
– nötige Vorarbeiten: Festlegung erster Standorte und daraus resultierend Bestimmung der Anzahl von Bänken und Schildern
– Petra fragt nach ersten Erfahrungen mit dem System in Nordkirchen
– Herr Bothur bittet Herrn Säckl, bei der RVM die versicherungstechnischen Fragen abzuklären
– Ansprechpartner in der Agenda wird noch gesucht!!!

Elektrotraktor

– Bernd und Sven versuchen, zum nächsten Maifest einen Elektrotraktor auszuleihen und vorzustellen.
– Eventuell kann auch ein Kurzfilm (und eine Vorführmaschine) zum automatisierten Hacken von Feldfrüchten gezeigt werden (über Herrn Halsbenning).

2. Frieden

– Für den Herbst planen wir Vorträge mit W. Nachtwei und J. Grässlin.

3. Landwirtschaft

– Eine Zusammenfassung unseres Besuches des Biolandhofes Spliethofe am 06.08.18 findet sich unter www.agenda21senden.de.
– Wir wollen gern auch noch andere Höfe in Senden besuchen.
– Außerdem wollen wir dem Thema Landwirtschaft auf dem Maifest möglichst mehr Raum geben.


N
eue Termine:

Agenda gesamt:            12.09.18 um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses
Wirtschaft mit Kultur19.09.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden

 

Sommerfest08.09.18 ab 14.30 Uhr im Garten von Robert (KGA Senden)

 

Protokoll der Agenda-Sitzung vom 9. Mai 2018

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 09.05.18

1. Rückblick Maifest

– Folgende Punkte sollten bei der Planung des nächsten Maifestes diskutiert werden:
* bei den E-Autos muß deutlich herausgestellt werden, dass es sich um einen reinen Beratungs- und keinesfalls um einen Verkaufsstand handelt
* Pfannkuchenstand evtl. erweitern (Brennnesselsuppe, vegane Burger,…)
* Getränke anbieten (regionale Säfte, Maibowle,…)
* Banner im Zelt oder sonst auffälliger anbringen (Agendastand deutlicher kennzeichnen)
* für Flyer u.Ä. Theos Stand nutzen
* für windfeste Befestigung gerüstet sein: Schnur/Leine, Klammern, Sicherheitsnadeln, Kreide,…
* evtl. Kasperletheater einstudieren/aufführen („Kasperle kauft ein E-Auto“; Bettina + Sven?)

  1. Elektromobilität – Lademöglichkeiten für Bewohner in Mietwohnungen sollen in einem Zeitungsartikel herausgestellt bzw. in einen bereits geplanten Artikel eingebunden werden.

– Um den Bedarf an Ladesäulen besser einschätzen zu können, wollen wir eine Liste potentieller Interessenten an E-Autos in Senden erstellen.

3. Glyphosat

– Für den geplanten Vortrag von Herrn Lintel-Höping konnte bisher kein Koreferent gefunden werden. Deshalb planen wir nun einen Agenda-internen Abend (mit wenigen zusätzlichen Interessenten) am 04.07.18 um 19.30Uhr in den Räumen der Kukis (Bernd fragt nach, ob der Raum auch wirklich frei ist). Der Referent läßt der Agenda zuvor den Datenstick zukommen, um ihn mit Laptop und Beamer abgleichen zu können.

4. Feinstaub

– Bernd hat eine neue Kategorie „Feinstaub“ auf unserer Agendaseite eingerichtet. Dort werden verschiedene weiterführende Links sowie monatlich Werners Messwerte hinterlegt.
– Erstrebenswert wäre eine größere Messdichte im kompletten Kreis Coesfeld, da bisher fehlende Werte einfach interpoliert werden. Deshalb planen wir eine Informationsveranstaltung mit den Klimaschutzmanagern der verschiedenen Gemeinden unter Absprache mit Petra Volmerg. Dort sollte eine mobile Box der Agenda vorgeführt sowie bei Bedarf der gebrauchsfertige Bau der Boxen durch die Agenda (Werner) angeboten werden. Werner erstellt ein entsprechendes Konzept.

5. Frieden

– Die Termine, an denen der Rathaussaal für einen Vortrag von W. Nachtwei frei ist, sind an den Referenten übermittelt.
– Am 15.05.18 spricht er bei einer Veranstaltung in Lüdinghausen, zu der wir Fahrgemeinschaften anbieten. Außerdem nehmen wir dort persönlich Kontakt zu ihm auf.

  1. Wohnungsbau– Zusammenfassung von Theo zum geplanten Projekt in Bösensell: Grundstückseigentümer ist verunsichert und meldet sich trotz mehrfacher Nachfrage nicht. Kurzfristig sind keine weiteren Entwicklungen absehbar, vielleicht aber längerfristig.
    – Im Wohngebiet Espelbusch, dessen Vermarktung und Erschließung voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen, ist kein Mehrgenerationenprojekt vorgesehen. Eine Konzentration auf das Gebiet Huxburg ist eine mögliche Konsequenz.
    – Wir sollten einen Plan erstellen, welche Elemente eine ökologisch sinnvolle, nachhaltige, lebenswerte und zukunftsträchtige Wohnsiedlung beinhalten müßte.
    – Außerdem wollen wir Herrn Hantmann von der DGS zu einem Vortrag über die Möglichkeiten der Nutzung von Solarenergie speziell bei Neubauten einladen.7. Preußenstadion

    – Die Agenda steht dem möglichen Bau eines Stadions in Bösensell vor allem aus ökologischen, aber auch finanziellen, sozialen und anderen Gründen sehr kritisch gegenüber. Deshalb unterstützt sie die bereits bestehende Gruppe gegen den Neubau in Bösensell. Erste Aktionen könnten sein: Teilnahme an der nächsten Ratssitzung (17.05.18 um 18Uhr), Verfassen von Leserbriefen, Gestaltung eines Aufklebers,…

    8. Stadtradeln

    – Karina ruft nochmals alle Agenda-Mitglieder dazu auf, sich beim diesjährigen Stadtradeln zu engagieren.

gez. MilKa

Neue Termine:

Agenda gesamt:            13.06.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Wirtschaft mit Kultur16.05.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden

 

Stadtradeln01. – 21.05.18
Vortrag Winfried Nachtwei15.05.18 um 19 Uhr Pfarrheim St. Felizitas LH
Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“
v. Al Gore
15.05.18  Cinema Dülmen
Ratssitzung17.05.18 um 18 Uhr Rathaus Senden

 

Protokoll der Sitzung vom 11. April 2018

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 11.04.18

0. Allgemeines

– Aufgrund von Systemänderungen ist der Raum 501 im Rathausnebengebäude nicht mehr automatisch für uns gebucht. Petra reserviert ihn für uns möglichst dauerhaft.

Aktueller Nachtrag: Der Raum konnte bis Dezember 2019 reserviert werden mit Ausnahme des 12.09.18, 10.10.18 und 14.11.18. An diesen Terminen müssen wir in den Sitzungssaal ausweichen!

  1. Maifest
    – Wir haben dieselbe Fläche wie letztes Jahr zur Verfügung (beidseitig vor Eckmann).

– Bis spätestens 10Uhr sollten die Stände aufgebaut sein; deshalb treffen wir uns am Samstag um 8Uhr vor Ort.
– Unsere geplanten Aktionen: Ausstellung von Elektroautos, Vortrag zu Ladetechnik, Informationen und Messungen zu Feinstaub, Pfannkuchen aus regionalen Zutaten, Musik, evtl. Präsentation von Klimamodellen
– Aufgabenverteilung

NameAufgabe/ Verantwortlichkeit
AnneMikrofone und Verstärker
BerndZeitungsartikel, Koordination, Elektromobilität
HenningVortrag Ladetechnik
KarinaPlakate und Flyer
PeterMusik
PetraE-Autos der Gemeinde, Klimamodelle
RobertBänke (12), Tische (6), Gasherd, Besteck, Teller, Gläser, Beamer
SvenStreetscooter, Kabel, Laptop, Gasflaschen, Kabelbinder, Klebeband,…
TheoLeinwand, Apfelsaft
WernerFeinstaub
WolfgangPfannkuchen, Pavillons (2), Zelt

Daneben benötigen wir natürlich jede helfende Hand für Auf- und Abbau sowie Betreuung der Stände.

– Zum Thema Feinstaub schickt Werner seine Entwürfe für die Infotafeln und Flyer herum, die von allen kommentiert werden sollten, bevor sie dann endgültig von Karina gestaltet und im Rathaus gedruckt werden.
– Pfannkuchen: evtl. auch Gluten-“freie“ Pfannkuchen anbieten

2. Wirtschaft mit Kultur
– Da die Abstimmung zwischen Vortrag und Film bei den letzten WmK-Abenden nicht optimal war, spricht sich die Gruppe dafür aus, auf die Filme zu verzichten (wenn doch einmal ein Film benötigt wird, kann sich Joachim zwecks technischer Unterstützung an die Agenda wenden).
– Außerdem wurden (auch von Seiten externer Besucher) mehr Struktur (roter Faden) sowie mehr konkrete Lösungsansätze in den Vorträgen gewünscht.

3. Glyphosat
– Herr Lintel-Höping hat Bernd gefragt, ob er über Gylphosat und Artenschutz aus der Sicht des kompetenten Anwenders sprechen dürfte. Die Mehrheit der Agenda-Mitglieder spricht sich dafür aus unter der Bedingung, dass ihm ein Experte auf diesem Gebiet (von einer NGO wie BUND, Nabu oder Umweltinstitut) gegenüber gestellt wird. Außerdem soll der Abend von einer fachkundigen Person moderiert werden. Bernd kontaktiert Michael Harengerd von BUND NRW.

4. Stadtradeln
– Der Kreis Coesfeld/ die Gemeinde Senden nimmt auch in diesem Jahr an der Aktion Stadtradeln teil (vom 01.- 21. 05.18). Karina hat bereits ein Agenda-Team gegründet, in dem alle Interessenten mitmachen können. Registrierung möglich unter https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&&city_preselect=4623
– Außerden findet am 19. April 2018 von 16:30 bis ca. 19:30 Uhr im Foyer der Steverhalle Senden das zweite Fahrradforum des Kreises Coesfeld statt, zu dem man sich noch anmelden kann.

5. AK Wohnen– Theo berichtet, dass er trotz mehrmaliger Nachfrage keine Rückmeldung vom Eigentümer bekommen hat.

– Wir wollen das Thema aber weiterhin verfolgen und eine Infoveranstaltung mit verschiedenen Referenten (Experte von der FH, Architekt, Bewohner eines Mehrgenerationenhauses) organisieren.
– Anne verweist auf ein alternatives Wohn-Projekt in Düsseldorf: http://www.wirvomgut.de/

6. Preußenstadion
– Die Anwesenden diskutieren den geplanten Bau des Preußenstadions in Bösensell und aufgrund der befürchteten Folgen für die Umwelt sowie sonstiger Begleiterscheinungen eine mögliche Aktion dagegen (Bürgerinitiative, -begehren,…). Das weitere Vorgehen besprechen wir auf der Grundlage der Ergebnisse der Bezirksausschusstagung am 03.05.18 in Dülmen.

Neue Termine:

Agenda gesamt:            09.05.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Wirtschaft mit Kultur16.05.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden

 

Stadtradeln01. – 21.05.18
Maifest05. + 06.05.18
Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“
v. Al Gore
15.05.18 + 20.05.18   Cinema Dülmen
ElektromobilitätsstammtischVoraussichtlich 25.04.18 in Dülmen

gez. MilKa

Protokoll der Sitzung vom 14. März 2018

  Protokoll der Agenda-Sitzung  am 14.03.18

1. AK Frieden

– Für den geplanten Vortrag von Winfried Nachtwei streben wir einen Mittwoch-Termin im Juni an; P. Volmerg überprüft die Termine zur Belegung des Rathaus-Saales. Der Abend sollte gut vorbereitet und beworben werden (Zeitung, soziale Netzwerke, Plakate, …). Außerdem sollen Vertreter von FI, Kirchen, Attac, Flüchtlinge, Parteien, … gezielt eingeladen werden.

– Außerdem sollten wir auch Andreas Zumach zu einem Vortrag zur aktuellen Situation weltweit einladen und diesen Abend für die Gründung einer FI Senden nutzen.

– Einen dritten Vortrag könnte A. Ballhausen zum Thema „Der Frieden in der Welt beginnt in uns“ halten.

 

  1. Feinstaub– Um die Öffentlichkeit mehr auf das Thema Feinstaub aufmerksam zu machen, beschließen wir die Vorführung einer mobilen Anlage auf dem Maifest. Dazu kauft W. Pfeil die entsprechenden Teile und baut sie unter Mithilfe von Th. Stenkamp zusammen.
    – Außerdem sollten wir Vertreter von Schulen und der Kinder-Uni darauf ansprechen sowie die entsprechende Internetseite der Uni Münster (www.opensensemap.org) auf unserer Agenda-Seite verlinken.
  2. Maifest

– Wir müssen noch immer in Erfahrung bringen, welchen Platz wir beim diesjährigen Maifest zur Verfügung haben!
– Geplante Themen:
* E-Mobilität (Bernd, Sven)
* Feinstaub/ Luftmessung (Werner, Theo)
* Gartenberatung (Robert)
* Musik? (bei Peter und Anne anfragen)
– Bekommen wir wieder das Zelt/ den Pavillon von Wolfgang?

4. AK Wohnen

– Th. Stenkamp berichtet, dass sich der Eigentümer bisher nicht auf seinen Brief gemeldet hat und wird deshalb noch einmal anrufen.
-Wir beschließen, das Thema Mehrgenerationenwohnen weiter zu verfolgen.

5. Sonstiges

– Ein wichtiges Problem beim Thema E-Mobilität ist die Frage, wie in Mietwohnungen/ -komplexen die Ladung von E-Autos sichergestellt werden kann. Zu den Modalitäten dazu sollten wir Informationen bei Westnetz einholen; außerdem auch Hinweise zu möglichen Förderungen von Ladesäulen sowie zu Plänen der Telekom, ihre Kabelverteiler zu öffentlichen Ladesäulen umzurüsten.

Neue Termine:

 

Agenda gesamt:            11.04.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Wirtschaft mit Kultur21.03.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden

 

Grüne Artenschutzkonferenz17.03.18   ab 13 Uhr  Stadtwerke Münster
1. Klimastammtisch Senden22.03.18 um 18 Uhr im Rathaus Senden
Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“
v. Al Gore
15.05.18 + 20.05.18   Cinema Dülmen

 

Protokoll der Sitzung vom 14. Februar 2018



Protokoll der Agenda-Sitzung  am 14.02.18


1. Feinstaub
– W. Pfeil erklärt anhand seines eigenen Sensors das Münsteraner Modell; siehe auch https://home.books.sensebox.de/de/   Da sich die Gesamtkosten auf ca. 150€ belaufen, beschließen wir den Bau eines mobilen Gerätes.

Ergänzung von W. Pfeil: 

–          W. Pfeil stellte zur Messung von Feinstaub die in der Agenda-Gruppe bekannten Modelle gegenüber:
Die Lösung Stuttgart kostet ca 60 €, die Lösung Münster im Vollausbau ca 150€. Der Preisunterschied ergibt sich durch
Beschaffung der technischen Einrichtungen direkt in China (Stuttgart). Hier kann man bei Einhaltung einer €-Grenze die Steuern sparen.
Die Lösung der Uni Münster wird demnächst in Deutschland produziert.
Die Lösung Münster umfasst 4 Sensoren. Die Mehrkosten betragen hierdurch ca 30€ . Der Einbau erfolgt in hochwertigen Verteilerdosen (Mehrkosten ca 20€).
Die Lösung Münster ist hinsichtlich der Handhabung und Aufbau einfacher.
Weitere Infos unter  https://home.books.sensebox.de/de/ oder für Stuttgart luftdaten.info.

–          Es soll geprüft, ob eine mobile Lösung realisiert werden soll.

–          Hinweis an Schulen und Kinder-Uni  auf die Erfassung von Wetterdaten.

–          Wie geht die Agenda-Gruppe mit dem Thema Feinstaub weiter um.

Gruß, Werner Pfeil


2. Wirtschaft mit Kultur
– neue Themen für die WmK-Reihe 2018:

 * Was ist Geld?
 * Inflation und Deflation
 * Regiogeld
 * Cum Ex und nicht gedeckte Leerverkäufe
 * Gemeinwohlökonomie
 * Europas Wirtschaft in der globalisierten Welt
 * Zukunft unserer Krankenversicherung
 * Manipulation der Konsumenten durch Werbung
 * konkrete Maßnahmen für nachhaltigen und klimagerechten Konsum
 * Auswirkungen der Präsidentschaft in den USA auf Europa
– für eine bessere Vorabinformation der Interessenten erstellen wir einen Flyer mit allen Terminen und Themen für das laufende Jahr

3. Maifest
– aufgrund der Bauarbeiten im Ortskern kommt es zu Planungsschwierigkeiten des Maifestes
– R. Schneider fragt gezielt bei Herrn Tiemann vom Gewerbeverein nach, ob wir den angedachten Platz bekommen

4. AK Wohnen
– Th. Stenkamp informiert die Agenda über den aktuellen Stand zum Mehrgenerationenprojekt
– Als nächsten Schritt führt er ein Vorabgespräch mit dem Eigentümer und dem Architekten, damit diese möglichst noch vor der nächsten Bauausschusssitzung am 03.05.18 bei der Gemeinde einen Antrag über das Bauvorhaben stellen.

5. Gülle
– Dr. Hömberg hatte in einer Mail vom 10.02.18 darauf hingewiesen, dass die Bauern derzeit massiv Gülle, und damit auch Schadstoffe wie Schwefelwasserstoff, CO2, Methan, Ammoniak und Nitrate auf gefrorenen Böden ausbringen.
Die Agenda-Mitglieder begrüßen und unterstützen ein Vorgehen gegen diese Form der Verschmutzung von Boden, Luft und Wasser.


Neue Termine:

Agenda gesamt:            

14.03.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude

Wirtschaft mit Kultur

21.02.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden

Wibke Brems (Landtagsabgeordnete) über konkrete Maßnahmen der kommunalen Energiewende

19.02.18 um 19.30 Uhr Alte Amtmannei, Nottuln

Infoabend: Windenergie in Senden

28.02.18 um 18 Uhr Rathaus Senden

Grüne Artenschutzkonferenz

17.03.18   ab 13 Uhr  Stadtwerke Münster

Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“
v. Al Gore

15.05.18 + 20.05.18   Cinema Dülmen


                                                           

Protokoll der Agenda-Sitzung am 10. Januar 2018

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 10.01.18


1. Jahresrückblick

– Teilnahme am Maifest mit E-Autos, Musik und regionalen Pfannkuchen
– Teilnahme an der Aktion Stadtradeln mit eigenem Team, Star-Radler und einer Leistung von > 2900km
– Ende August erste Fahrt des Bürgerbus
– erste kreisweite Klimaschutzwoche im September: Eröffnungsvortrag von Franz Alt in Coesfeld, Vortrag in der Steverhalle von Prof. Quaschning, Aktion der Agenda mit E-Autos und kompetenten Ansprechpartnern
– Agenda wird Mitglied im Klimapakt Coesfeld
– Arbeitskreise „Wohnen“ und „Frieden“ ins Leben gerufen
– Besuch des Vortrages von Eugen Drewermann in Nottuln zum Thema „Warum Krieg“
– Feier zum 15jährigen Bestehen der attac-Gruppe Nottuln mit Vortrag von Prof. Bontrup
– Agenda-Fest im Oktober
– im Dezember Verleihung des Umweltpreises der Gemeinde Senden an die Agenda für ihren Beitrag zur Klimaschutzwoche
– Unser Agenda-Mitglied Heinrich Bölling ist am 29. März im Alter von 84 Jahren verstorben.

2. AK Frieden

– K. Kröber verliest einen Antrag an den Bürgermeister zur Abschaffung aller Atomwaffen (ursprüngliche sowie geänderte Fassung)
– die Agenda beschließt, die Änderungen zu übernehmen sowie weitere Modifikationen einzufügen (durch K. Kröber bis 17.01.18)
– der von den Agenda-Mitgliedern unterschriebene Brief wird sowohl an den Bürgermeister als auch an alle Fraktionsvorsitzenden geschickt, mit der Bitte, ihn als Tagesordnungspunkt auf der nächsten Ratssitzung zu behandeln
– Fernziel: Wir wollen als Fernziel in Erfahrung bringen, wie viele Atomwaffen tatsächlich in Deutschland lagern, und was die Politik in den letzten Jahren zu deren Abschaffung beigetragen hat.

3. AK Wohnen

– Um geeignete Referenten für die geplante Veranstaltung zur Bildung einer Interessengemeinschaft bezüglich eines Mehrgenerationenhauses in Senden zu finden, sollen sich alle Agenda-Mitglieder über vergleichbare Anlagen informieren und entsprechende Links an T. Stenkamp weiterleiten. Der wird diese sichten und uns darüber bei der nächsten Sitzung einen Überblick geben. Eventuell besuchen wir dann gemeinsam eines der Projekte und finden auf diese Weise einen Referenten, der über die sozialen Belange sowie Vor- und Nachteile eines solchen Modells spricht. Zusätzlich sollten ein Bewohner über seinen konkreten Alltag in einem Mehrgenerationenhaus berichten sowie ein Architekt über eine sinnvolle Bauweise.

4. Feinstaub

– B. Lieneweg hatte per Mail die Anschaffung von Feinstaubmessgeräten angeregt.
– W. Pfeil organisiert einen Workshop ( geplant am ersten Mittwoch im Februar oder März), bei dem wir insgesamt zehn dieser Geräte bauen und dann in ganz Senden verteilt aufstellen.

5. Filme

– S. Hoffmann nimmt Kontakt zum Klimamanager in Dülmen auf, um evtl. eine Filmreihe im dortigen Kino zu organisieren.

6. Umweltpreis

– Die Agenda21Senden ist für ihren Einsatz zur Klimaschutzwoche 2017 mit dem Umweltpreis der Gemeinde Senden in Höhe von 300,-€ ausgezeichnet worden. Voraussichtlich finanzieren wir mit diesem Geld die Feinstaubmessgeräte.

Neue Termine:

Agenda gesamt:            14.02.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Wirtschaft mit Kultur17.01.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden
Treffen von Attac-COE11.01.18 um 20.30 Uhr; Ort: Böcker-Menke, Nottuln
Ausflug der Friedensfreunde Dülmen  ins Antikriegsmuseum (Untertauchermuseum) nach Aalten/NL, Anmeldung bis 15.01.18 möglich28.01.18 Fahrgemeinschaft ab Dülmen
Stammtisch „Elektromobilität“ 31.01.18 in Dülmen

Gez. MilKa

Protokoll vom 11. Oktober 2017

  Protokoll der Agenda-Sitzung  am 11.10.17

1. Rückblick Klimaschutzwoche – Besonders beeindruckend waren die Vorträge von Franz Alt und Prof. Quaschning. Evtl. sollte man Letzteren zu einem späteren Zeitpunkt wieder einladen. – Die Kombination unserer E-Auto-Aktion mit dem Vortrag in der Steverhalle war sehr vorteilhaft; dieses Konzept sollten wir auch für nachfolgende Aktionen beibehalten. – Das Angebot zu Probefahrten während der gesamten Klimaschutzwoche wurde leider gar nicht angenommen!

2. Herbstfest – Zum Herbstfest haben sich ca. 10 Personen angemeldet; auch Frau Ermann, die die Agenda beim Stadtradeln unterstützt hat, hat zugesagt. – Die Hauptorganisation übernehmen Robert und Sven.

3. Arbeitskreise – Bis zum nächsten Agenda-Treffen sollten sich die Mitglieder der Arbeitskreise wenigstens schon einmal getroffen und erste Schritte besprochen haben. Für den AK „Frieden“ übernimmt Klaus Kröber die Organisation des ersten Treffens, für den AK „Regenerative Gartenanlage“ Sven Hoffmann. – Zusätzlich hat sich ein AK „Sozialer Wohnungsbau“ gebildet, dem Bernd, Theo, Peter, Wolfgang und Karina angehören.

4. Regenerative Energien in Kreis Coesfeld – Th. Stenkamp gibt einen Überblick über die Verteilung von regenerativen Energien in den verschiedenen Gemeinden des Kreises. Dabei ist festzustellen, dass der Zuwachs an Solaranlagen stetig abnimmt und dass die Gemeinde Senden 2016 den letzten! Platz im kreisweiten Ranking einnimmt. Evtl. sollten wir dazu einen Info-Abend organisieren.

5. Termine – Karina weist auf einen Vortrag von Eugen Drewermann am 19.11.17 in Nottuln hin (https://www.nottuln-event.de/admin-vereinsring/dateien/2552.pdf), Wolfgang auf eine Demo gegen Kohleverstromung am 04.11.17 in Bonn ( www.naturfreunde.de/sites/default/files/attachments/cop23-plakat-a3-f6-2017-08-28.pdf).

Neue Termine:

Agenda gesamt:            08.11.17 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Demo gegen Kohleverstromung04.11.17 in Bonn
Vortrag „Warum Krieg“ von Eugen Drewermann19.11.17 um 17 Uhr im Gymnasium Nottuln

gez. MilKa

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 13.09.17

  1. Klimaschutzwoche – Die Autos sind weitgehend organisiert. – Das Aufhängen des Banners übernehmen Wolfgang, Robert und Sven. – Theos Stand wird nicht benötigt; wir nutzen einen Tisch aus der Steverhalle. – Evtl. ließe sich parallel der Film über den Diesel-Lkw-Skandal zeigen.
  2. Neustart des Friedenkreises – Als Start könnte ein Vortrag von Winfried Nachtwei im Foyer der Steverhalle dienen. Für die Organisation (Einladung, Kosten, Büchertheke, Einbindung anderer FI,…) bildet sich eine Planungsgruppe, bestehend aus Klaus, Petra, Bernd, Katherina, (Anne) und evtl. einem Kirchenvertreter. – Anne berichtet von einer Einladung zu einem weltweiten Gebet für Frieden am 16.09.17 um 18 Uhr. Treffpunkt für Senden soll der Laurentiusbrunnen sein. Anne und Klaus verfassen einen entsprechenden WN-Artikel.
  3. Filme – In Zusammenarbeit mit dem Klimamanager in Dülmen und dem dortigen Cinema besteht die Möglichkeit der Vorführung relevanter Filme in Senden. Klaus wählt entsprechende Filme aus.
  4. Herbstfest – Das Herbstfest kann am 14.10.17 wie geplant in der Kleingartenanlage Senden stattfinden. Für die abschließende Organisation kontaktiert Robert nach der Klimaschutzwoche Karina.

Neue Termine:

Agenda gesamt:            11.10.17 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Diskussionsabend mit den Bundestagskandidaten:18.09.17 um 19.30 Uhr in der Alten Amtmannei Nottuln (Mitfahrgelegenheit ab 19 Uhr vom Busbahnhof Senden)
Aktionstag der Agenda zur Klimaschutzwoche:19.09.17 ab 16 Uhr vor der Steverhalle
Vortrag v. Prof. Quaschning:19.09.17 um 18 Uhr Steverhalle
Wirtschaft mit Kultur:20.09.17 um 19.30 in der Friedenskapelle Senden
Herbstfest:14.10.17 ab 15 Uhr in der Kleingartenanlage Senden

gez. MilKa

Protokoll der Agenda-Sitzung am 9. August 2017

    Protokoll der Agenda-Sitzung  am 09.08.17   

  1. Klimaschutzwoche – Für den 19.09.17 versuchen wir, folgende Fahrzeuge zu organisieren: Opel Ampera von Rüschkamp (über Bernd), Zoe und Kangoo von der Gemeinde (über Petra), Twizy (über Bettina) sowie diverse E-Autos der Agenda- und der ISOR-Mitglieder; außerdem Elektro-Roller und Ladetechnik (über Bernd). – B. Lieneweg lädt W. Wylezol mit seinem Teleskop, einem Film und seinem umgebauten E-Bike ein. – P. Volmerg kümmert sich um die Infrastruktur wie Rettungswege oder Parkplätze. Hauptansprechpartner für sie ist Sven Hoffmann. – Außerdem sollen wieder unser Banner aufgehängt, Theos Stand (mit Bettinas Schirm) sowie, wenn möglich, eine Beach Flag aufgestellt werden.
  2. Regenerative Gartenanlage Wienkamp – Dr. Hömberg regt die Anlage einer regenerativen Gartenanlage auf der Freifläche im Wienkamp an. Ziele sind: * Förderung von Gemeinsamkeiten zwischen den Generationen * Arbeit mit regenerativen Energien * Umweltbildung durch Einbeziehung von Kitas und Schulen * Erholungsmöglichkeiten – R. Schneider gibt zu bedenken, dass in der bereits bestehenden Sendener Gartenanlage die Nachfrage schon relativ schlecht ist, da viele Sendener ein eigenes (kleines) Gartengrundstück besitzen. – Alternative Ideen für das Areal: * von der Gemeinde unterhaltene Gartenfläche nach dem Vorbild der „Essbaren Stadt“ * Neubau im Sinne des sozialen Wohnungsbaus mit kleiner Gartenanlage * Obst- oder Wildblumenwiese Um ein entsprechendes Konzept auszuarbeiten, bilden Dr. Hömberg, R. Schneider, W. Dropmann und S. Hoffmann eine Arbeitsgruppe. Dabei sollen aber auch die Einwände und Wünsche der Wienkamp-Anwohner berücksichtigt werden. – Prinzipiell spricht sich die Agenda dafür aus, dass bei geplanten Neubauten in Senden immer soziale und ökologische Belange berücksichtigt werden (sozialer Wohnungsbau, regenerative Energieerzeugung, naturnahe bzw. ökologisch sinnvolle Gärten,…) und unterstützt entsprechende Projekte. 3. Frieden – Der ehemalige Friedenskreis Senden soll wiederbelebt oder eine neue FI gegründet werden. – Aktuell findet eine verstärkte Vernetzung der verschiedenen Friedenskreise im Münsterland statt.
  3. Bundestagswahl – Die von J. Gogol, Greenpeace und der FI Nottuln ausgearbeiteten Fragen sollen an verschiedenen Infoständen präsentiert und diskutiert werden.

Neue Termine:

Agenda gesamt:            13.09.17 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Auftaktveranstaltung Klimaschutzwoche (m. Franz Alt):14.09.17 um 18 Uhr im Pädagogischen Zentrum im Schulzentrum Coesfeld  (Anmeldung erforderlich)
Aktionstag der Agenda zur Klimaschutzwoche:19.09.17 ab 16 Uhr vor der Steverhalle
Vortrag v. Prof. Quaschning:19.09.17 um 18 Uhr Steverhalle

gez. MilKa