Protokoll vom 23.03. zur Maifest-Beteiligung – „Alternativen gibt es immer!“

 

 

Unsere Maifest-Beteiligung soll unter dem Motto „Alternativen gibt es immer!“ stehen.

Ein großes Banner soll gemacht werden, entweder von uns (Karina Mildner?)  oder von einem zu suchenden Sponsor. Ralf Große-Schute soll gefragt werden.

Wildblumen-Samen soll verteilt werden, Herr Robert Schneider fragt bei Nebelung. Radio Kiepenkerl könnte auch wegen Sponsoring gefragt werden. Gleichzeitig sollen Bürgerinnen und Bürger  angesprochen werden, eine Baumscheibe oder einen Landstreifen in Senden zu begrünen. Robert Schneider macht sich stark für giftfreies Gärtnern (Infomaterial aus Münster).

Herr Jürgen Kruse soll gefragt werden, ob er informieren möchte zu Ackerrandstreifen und Hecken auf den Feldern. Evtl. auch BUND (Rolf Wiederkehr  oder Bernd Brüning). Auch unsere Petition könnte fortgeführt werden.

Beim Hof Entrup in Altenberge soll gefragt werden, ob sie einen Verkaufs- und Infostand machen würden (Theo Stenkamp oder Bettina Bicknese sollten nachfragen).

Klaus Kröber soll sich um einen Bürgerbus bemühen, da das Thema jetzt hoch aktuell ist.

Wolfgang Dropmann soll seine beiden Pavillons bereit halten, falls es regnet. Robert Schneider besorgt drei Biertische und vier Bänke.

Marietheres Stockhofe-Fernandes soll bei der Kirchengemeinde fragen, ob in der Nacht die Fahrräder im Pfarrheim eingeschlossen werden können. Robert Schneider hat einen Schlüssel und ist ab 8 Uhr anwesend.

Marietheres, Franz Peirick und Sebastian Thome organisieren die Fahrradbörse. Sie soll  links von der Eingangstür am Pfarrheim an der Mauer entlang aufgebaut werden, an der  Wiese abgeschlossen durch einen Tisch.

Die Aktionsgruppe gegen TTIP im Kreis Coesfeld soll einen Infostand mit dem Trojanischen Pferd „Zossi“ machen.

Marietheres, Anne Meyer-Schwickerath, Bettina Bicknese und Bernd Lieneweg sollten ihre E-Autos präsentieren, evtl. kann Herr Arne Grahl von Rüschkamp dazu kommen. Auch andere E-Fahrer könnten wieder dabei sein. Sven könnte den CityEL vom Cani holen.

Anne kann sich um Musik kümmern. Elke Preisinger könnte Gesang anbieten.

Das Maifest findet nicht am Muttertag, sondern am 21. und 22. Mai statt, Samstag ab 13  Uhr, Sonntag ab 11 Uhr, jeweils bis 18 Uhr.

Ergänzungen bitte melden!

Viele Grüße,

Bernd Lieneweg

Ein Gedanke zu „Protokoll vom 23.03. zur Maifest-Beteiligung – „Alternativen gibt es immer!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.