Protokoll der Agenda-Sitzung am 10. Januar 2018

Protokoll der Agenda-Sitzung  am 10.01.18


1. Jahresrückblick

– Teilnahme am Maifest mit E-Autos, Musik und regionalen Pfannkuchen
– Teilnahme an der Aktion Stadtradeln mit eigenem Team, Star-Radler und einer Leistung von > 2900km
– Ende August erste Fahrt des Bürgerbus
– erste kreisweite Klimaschutzwoche im September: Eröffnungsvortrag von Franz Alt in Coesfeld, Vortrag in der Steverhalle von Prof. Quaschning, Aktion der Agenda mit E-Autos und kompetenten Ansprechpartnern
– Agenda wird Mitglied im Klimapakt Coesfeld
– Arbeitskreise „Wohnen“ und „Frieden“ ins Leben gerufen
– Besuch des Vortrages von Eugen Drewermann in Nottuln zum Thema „Warum Krieg“
– Feier zum 15jährigen Bestehen der attac-Gruppe Nottuln mit Vortrag von Prof. Bontrup
– Agenda-Fest im Oktober
– im Dezember Verleihung des Umweltpreises der Gemeinde Senden an die Agenda für ihren Beitrag zur Klimaschutzwoche
– Unser Agenda-Mitglied Heinrich Bölling ist am 29. März im Alter von 84 Jahren verstorben.

2. AK Frieden

– K. Kröber verliest einen Antrag an den Bürgermeister zur Abschaffung aller Atomwaffen (ursprüngliche sowie geänderte Fassung)
– die Agenda beschließt, die Änderungen zu übernehmen sowie weitere Modifikationen einzufügen (durch K. Kröber bis 17.01.18)
– der von den Agenda-Mitgliedern unterschriebene Brief wird sowohl an den Bürgermeister als auch an alle Fraktionsvorsitzenden geschickt, mit der Bitte, ihn als Tagesordnungspunkt auf der nächsten Ratssitzung zu behandeln
– Fernziel: Wir wollen als Fernziel in Erfahrung bringen, wie viele Atomwaffen tatsächlich in Deutschland lagern, und was die Politik in den letzten Jahren zu deren Abschaffung beigetragen hat.

3. AK Wohnen

– Um geeignete Referenten für die geplante Veranstaltung zur Bildung einer Interessengemeinschaft bezüglich eines Mehrgenerationenhauses in Senden zu finden, sollen sich alle Agenda-Mitglieder über vergleichbare Anlagen informieren und entsprechende Links an T. Stenkamp weiterleiten. Der wird diese sichten und uns darüber bei der nächsten Sitzung einen Überblick geben. Eventuell besuchen wir dann gemeinsam eines der Projekte und finden auf diese Weise einen Referenten, der über die sozialen Belange sowie Vor- und Nachteile eines solchen Modells spricht. Zusätzlich sollten ein Bewohner über seinen konkreten Alltag in einem Mehrgenerationenhaus berichten sowie ein Architekt über eine sinnvolle Bauweise.

4. Feinstaub

– B. Lieneweg hatte per Mail die Anschaffung von Feinstaubmessgeräten angeregt.
– W. Pfeil organisiert einen Workshop ( geplant am ersten Mittwoch im Februar oder März), bei dem wir insgesamt zehn dieser Geräte bauen und dann in ganz Senden verteilt aufstellen.

5. Filme

– S. Hoffmann nimmt Kontakt zum Klimamanager in Dülmen auf, um evtl. eine Filmreihe im dortigen Kino zu organisieren.

6. Umweltpreis

– Die Agenda21Senden ist für ihren Einsatz zur Klimaschutzwoche 2017 mit dem Umweltpreis der Gemeinde Senden in Höhe von 300,-€ ausgezeichnet worden. Voraussichtlich finanzieren wir mit diesem Geld die Feinstaubmessgeräte.

Neue Termine:

Agenda gesamt:            14.02.18 um 18.30 Uhr im Rathaus-Nebengebäude
Wirtschaft mit Kultur17.01.18 um 19.30 Uhr in der Friedenskapelle Senden
Treffen von Attac-COE11.01.18 um 20.30 Uhr; Ort: Böcker-Menke, Nottuln
Ausflug der Friedensfreunde Dülmen  ins Antikriegsmuseum (Untertauchermuseum) nach Aalten/NL, Anmeldung bis 15.01.18 möglich28.01.18 Fahrgemeinschaft ab Dülmen
Stammtisch „Elektromobilität“ 31.01.18 in Dülmen

Gez. MilKa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.