Sendener Leihräder: die Flotte wächst

Ungeachtet der Tatsache, dass nicht jede_r in Senden richtig mit den Leihrädern umgeht, wächst ihre Zahl. Wem gehören sie eigentlich? Allen, die sie zweckbestimmt gebrauchen. Besitzer ist, wer drauf sitzt, steigt sie/er ab, gehören sie wieder allen. Deswegen sollten sie pfleglich behandelt werden und da abgestellt werden, wo sie der oder die Nächste gebrauchen kann. Ist etwas nicht in Ordnung, soll man die Gemeinde anrufen.

Noch einmal wurden acht Räder hergerichtet, sie wurden frisch in den Sendener Farben lackiert. Es folgt die technische Überprüfung durch die Werkstatt der Flüchtlingshilfe.

3 Gedanken zu „Sendener Leihräder: die Flotte wächst

  1. Karl-Heinz Kusnierz

    Liebe Agenda, bei meinem Spaziergang habe ich eines Ihrer Leihräder im Teich hinter dem Sportplatz Bösensell zwischen Spielplatz und Skaterbahn im Wasser gesehen.

    Ein weiteres Rad steht auf dem Gemeindehof hinter der Skaterbahn.
    So geht man mir einer guten Idee um. Leider

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.