Mehr bunte Meter in Sendens Grün – Umweltpreis der Gemeinde soll vergeben werden – Infos, Tipps und Samentütchen am Agenda-Stand beim Maifest

Artenvielfalt auf der Drachenwiese - davon brauchen wir mehr!

Artenvielfalt auf der Drachenwiese – so schön soll es an vielen Stellen in Senden blühen – mit Ihrer Hilfe!

Mehr bunte Meter

Mit der Anlage von kleineren bunten Quadratmetern auf ihrem Grundstück oder auch auf gemeindeeigenen Flächen, deren Gestaltung Sie selbst übernehmen möchten, schlagen sie gleich drei Fliegen mit einer Klappe. Sie können sich an einer bunten Blumenvielfalt in Ihrem Bereich erfreuen, tragen wesentlich zur Artenvielfalt bei und können sich damit auch für den diesjährigen Umweltpreis der Gemeinde bewerben. Jährlich spendet die Sparkasse Westmünsterland hierfür ein Preisgeld in Höhe von 1000, € . Um das leztere gewährleisten zu können, wird der Eingabetermin für den Preis noch über den 31. Juli hinaus um zwei Monate verlängert. Da z.B. die Anzahl der Insekten insgesamt in den letzten 20 Jahren um etwa 80 % zurückgegangen ist, wäre es toll, wenn unsere Gemeinde in Grünen nicht nur rasengrün, sondern auch wildblumenbunt würde. Dadurch bekommen die Insekten einen neuen Lebensraum und auch reichlich Nahrung. In den letzten Jahren gab es  wiederholt Preise für die naturnahe Umgestaltung und Pflege öffentlichen Grüns. Wenn man mal in Ruhe durch unseren Ort spazieren geht, entdeckt man kleinere oder größere Flächen, die zum großen Teil der Gemeinde gehören. (einfach bei der Gemeinde nachfragen!) Hier können wir alle mithelfen, Senden bunter zu machen, indem der schlichte Rasen in ein buntes Blumenmeer umgewandelt wird. Am Maifest (21./22. 5) erklärt die Agendagruppe an ihrem Stand in der Münsterstraße, wie man solche bunten Meter am besten anlegt und gibt auch kostenlos Samentütchen für einen wärmeliebenden Saum ab.  Nisthilfen für Insekten oder einheimische Vögel, die viele schon in ihrem Garten hängen haben, spielen ebenfalls nach wie vor eine große Rolle, wenn es darum geht, die Artenvielfalt zumindest zu erhalten. Wer erfahren möchte, wie denn z.B. Nisthilfen für Hornissen oder eine Unterkunft für Fledermäuse aussehen, kann sich dies ebenfalls beim Stand der Agendagruppe ansehen. Gerne hilft auch der Arbeitkreis Artenvielfalt im Kreis Coesfeld, der sich im vergangenen Jahr neu gegründet hat, mit Tipps und Tricks, wie Sie in ihrem Bereich etwas zum Artenschutz beitragen können (http://artenvielfalt-coesfeld.jimdo.com/).

In den letzten Jahren stammten die meisten Vorschläge für den Umweltpreis zwar von freundlichen Nachbarn, aber Sie dürfen sich auch selbst bewerben, solange es sich dabei um Maßnahmen handelt, die zur Erhöhung der Artenvielfalt auf dem Gemeindegebiet beitragen.

Rolf Wiederkehr

02597/1038

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.